Rückenschmerzen? Warum die Akupunktur wirkt!

Rückenschmerzen in der TCM Therapie

Während einer TCM Behandlung verschwinden Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Schulterverspannungen und sonstige Schmerzen so ganz nebenher. Oft auch dann, wenn man sie gar nicht im Focus der Behandlung hat. Das erlebe ich häufig in der Praxis. Doch wie kommt das?

Alle meine Kinderwunschpatientinnen kommen zu mir, weil sie schwanger werden wollen. Klar! Doch sie bringen oft eine Vielzahl an weiteren Beschwerden mit. Beispielsweise Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, chronische Nackenverspannungen und vieles mehr. Das sind Wehwehchen und Befindlichkeitsstörungen, mit denen man irgendwie lebt, aber sie nicht explizit behandeln lassen würde.

Bei einer Erstanamnese wegen Kinderwunsch wird selbstverständlich nach allen möglichen Beschwerden und Befindlichkeitsstörungen gefragt. Manchmal bestehen überhaupt keine weiteren Beschwerden und manche Patientinnen bringen eine ganze Latte an Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen mit. Darunter sehr oft Rückenschmerzen, Menstruationsschmerzen, Kopfschmerzen und schätzungsweise 70%  meiner Patientinnen haben Schulter-/ Nackenverspannungen, oft mit Kopfschmerzen einhergehend.

Ohne, dass ich mein Augenmerk darauf richte, passiert es häufig, dass viele dieser Nebenbeschwerden nach einiger Zeit unbemerkt verschwinden, oder viel milder werden.

Wie kommt es, dass Schmerzen während einer TCM Behandlung verschwinden?

Mit der TCM behandelt man keine Erkrankungen, auch kann man mit Akupunktur Frauen nicht schwanger machen. Sondern man behandelt den ganzen Menschen. Es wird nicht das Symptom oder die Erkrankung behandelt, sondern die funktionelle Ursache hinter der Erkrankung.

Wenn etwas aus dem Lot geraten ist und nicht rund läuft, dann führt das oft zu verschiedenen Beschwerden. Auf den ersten Blick betrachtet haben diese Symptome und Erkrankungen nichts miteinander zu tun und doch kann ein Zusammenhang bestehen.

Ursachen von Rückenschmerzen (einige Beispiele)

Nieren Yang

Rückenschmerzen können zum Beispiel bei Erschöpfung des Nieren Yang entstehen. Wenn das Nieren Yang zu schwach ist, aufgrund von Überarbeitung oder aus konstitutionellen Gründen, dann verlangsamt sich der Stoffwechsel. Es kann Kältegefühl im Körper bestehen, das Qi fließt langsamer und der Blutfluss verlangsamt sich. Dadurch kann es zu Rückenschmerzen kommen.

Nieren Yang Schwäche kann jedoch auch zu Kälte in der Gebärmutter und zu Störungen des Eisprungs führen. Bei einer Frau mit Kinderwunsch, bei der ich Nieren Yang Mangel feststelle, werde ich natürlich das Yang stärken, damit sie schwanger werden kann. Gleichzeitig werden sich jedoch mit höchster Wahrscheinlichkeit auch die Rückenschmerzen verbessern und die kalten Füße.

Feuchtigkeit

Wenn Feuchtigkeit im Körper entsteht, dann kann sie sich im unteren Rücken und im Becken festsetzen und dort den Qi und Blutfluss blockieren. Feuchtigkeit entsteht im Körper wenn das Qi schwach wird, man regelmäßig zu viel oder das Falsche ißt und wenn der Stoffwechsel insgesamt aus verschiedenen Gründen zu schwach wird. Kurz, bei Inaktivität, mangelnder Vitalität und ein Überangebot an Nahrung kann Feuchtigkeit entstehen.

Das kann Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich hervorrufen, die eher dumpf sind und sich bei Bewegung verbessern.

Feuchtigkeit im unteren Körperbereich kann jedoch viele weitere Beschwerden hervorrufen. Es kann beispielsweise den Eisprung blockieren und die Eileiter in ihrer Beweglichkeit beeinträchtigen. Ferner kann sie den Uterus belegen und eine Einnistung beeinträchtigen. All das sind Faktoren, die das schwanger werden erschweren können. Deshalb werde ich bei einer Frau mit Kinderwunsch versuchen herauszufinden woher diese Feuchtigkeit kommt und diese dann entsprechend behandeln. Wenn gleichzeitig Rückenschmerzen bestehen, dann verbessern sich auch diese im Laufe der Behandlung, meist ohne, dass ich speziell etwas dafür tun muss.

Stagnation im Becken und im unteren Körperbereich

Leber Qi Stagnation und Blutstagnation kann vielerlei gynäkologische Probleme verursachen. Von Menstruationsschmerzen, über Endometriose, Entzündungen und Störungen des Eisprungs. Gleichzeitig können auch Rückenschmerzen bestehen, weil das Qi und das Blut im unteren Körperbereich blockiert sind und nicht gut fließen.

Es gibt viele verschiedene Gründe für Qi und Blutstagnation, ein wichtiger Grund ist innere Anspannung und Stress.

Bei Patientinnen mit Kinderwunsch ist es essentiell diesen Qi und Blutstau zu beseitigen, damit sich die gynäkologischen Beschwerden verbessern und eine Schwangerschaft vereinfacht wird.

Doch auch hier werden im Zuge der Behandlung die Rückenschmerzen und die Menstruationsschmerzen verschwinden oder sich deutlich bessern.

TCM eine Wundermedizin?

Das wunderbare an der chinesischen Medizin ist, dass man nicht einzelne Erkrankungen behandelt und auch keine westliche Diagnose braucht um zu behandeln. Viele Menschen haben Beschwerden für die es keinen Namen und keine Ursache zu geben scheint. Mithilfe der TCM stellt man lediglich fest welches Ungleichgewicht im Körper vorherrscht und behandelt dieses. Im Zuge dessen verbessern sich alle Beschwerden, die aufgrund dieses Ungleichgewichtes entstanden sind.

Das klingt simpel, ist jedoch in der Praxis nicht immer einfach, weil es viele Zeichen und Symptome gibt, die entweder einander bedingen, also aufeinander aufbauen und sich verstärken, oder sich widersprechen. Es braucht also auch viel Wissen und Erfahrung um das Wesentliche herauszufinden und den Kern zu behandeln. Gelingt das, dann kann man sehr viel Gutes mit einfachen Mitteln bewirken.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.