Kopfschmerzen und Migräne

Wenn der Kopf brummt und hämmert!

Ein häufiger Grund, warum Menschen den Heilpraktiker aufsuchen und zur Akupunktur und TCM kommen, sind unerträgliche Kopfschmerzen oder Migräne. Schmerzmittel helfen kurzfristig, doch auf längere Sicht gesehen sind sie keine Lösung. Es gibt wohl kaum einen Menschen, der nicht irgendwann in seinem Leben Kopfschmerzen hatte. Hinter Kopfschmerzen steckt in den meisten Fällen keine Krankheit, sondern es handelt sich meist um ein Symptom.

Ursachen für Migräne und Kopfschmerzen

Wenn der Kopf schmerzt dann zeigt es an, dass Blut und Energie im Kopf nicht zirkulieren. Das wiederum kann vielerlei Gründe haben. In der chinesischen Medizin und der TCM wird zwischen Fülle und Leere unterschieden.

Wenn Sie also zum Heilpraktiker für TCM gehen, dann wird er Sie nach dem Schmerzcharakter fragen. Wie fühlt sich der Kopfschmerz an? Voll und zum Bersten? Und wie fühlen Sie sich insgesamt? Wann wird der Kopfschmerz besser? Wann verschlimmert er sich? Wie ist Ihre Energie? Diese und ähnliche Fragen des Heilpraktikers, sollen helfen, die genauere Ursache für Migräne und Kopfschmerz herauszufinden.

Was verhindert die Blut- und Energiezufuhr zum Kopf? Was verursacht Schmerzen?

  • Verspannungen

Verspannungen vor allem der Schulter-Nacken Muskulatur sind ein häufiger Grund für Kopfschmerzen, weil das den Energiefluss zum Kopf blockiert. Manche Menschen haben chronische Verspannungen und dadurch immer wiederkehrende Kopfschmerzen. Wenn das der Fall ist, dann sollte man der Sache auf den Grund gehen und nach einer dauerhaften Lösung und Therapie suchen.

Verspannungen können durch Fehlhaltung herrühren, aber auch durch eine Mangelversorgung der Muskulatur, aus den unterschiedlichsten Gründen. Auch hormonelle Ursachen spielen hier mit. Verminderter Stoffwechsel und ein dadurch bedingter schlechter Abtransport von Stoffwechselprodukten können ebenfalls ein Grund sein.

  • Stress, innere Anspannung und emotionale Gründe

Das sind Faktoren, die aus der Sicht der chinesischen Medizin zu Stau der Energie, des Qi, im gesamten Körper führen können. Zusätzlich kann es dadurch zu muskulären Verspannungen kommen, die die Blut- und Energiezufuhr behindern.

  • Ärger und Frustration

Massiver Ärger, kann aus der Sicht der chinesischen Medizin zu Feuer im Körper führen. Durch den Ärger entsteht zusätzlich ein Stau, der die Energie blockiert. Das Feuer kann sich dann explosionsartig nach oben entladen, wodurch sehr starke Kopfschmerzen und Migräne entstehen. Begünstigt wird dieser Zustand, wenn man eine Neigung dazu hat, also vom Typ her dazu neigt.

  • Qi-Mangel

Viele Menschen bekommen nach einem arbeitsreichen, anstrengenden Tag und nach Erschöpfung öfter Kopfschmerzen. Schlafmangel und Überarbeitung führen zu Qi-Mangel. Der Körper hat weniger Energie und das führt ebenfalls zu Kopfschmerzen. Das Qi bewegt sich mit dem Blut und hilft das Blut überall hin zu transportieren, auch zum Kopf. Menschen, die zu Qi-Mangel tendieren haben nach einem arbeitsreichen Tag oft Kopfschmerzen.

  • Blutmangel

Wenn im Körper Blutmangel vorherrscht, dann kann eine Neigung zu Kopfschmerzen und Migräne bestehen. Der gesamte Körper, und natürlich auch der Kopf, werden schlecht versorgt. Das macht sich besonders bei Wetterwechsel und im Zusammenhang mit der Menstruation bemerkbar.

Frauen neigen naturgemäß zu Blutmangel, weil sie jeden Monat Blut verlieren. Außerdem werden Qi und Blut schon vor der Menses nach unten bewegt. Dadurch entsteht eine schlechte Versorgung im oberen Teil des Körpers und im Kopf. In diesem Fall kommt es häufig zu Kopfschmerzen und Migräne um die Menstruation herum.

  • Schleim, Feuchtigkeit und Toxine

Wenn zu viel Feuchtigkeit oder Schleim im Körper ist, dann kann das zu Kopfschmerzen führen. Der Kopf fühlt sich voll und schwer an, man kann nicht klar denken. Ursachen dafür sind eine Neigung zu Feuchtigkeit und Schleim, aufgrund falscher Ernährung, vermindertem Stoffwechsel und Transformation.

Weitere häufige Gründe sind übermäßiges Essen, falsche Ernährung und Alkoholkonsum. Wer kennt das nicht, den Kater nach der Party?

In der chinesischen Medizin wird das als Feuchtigkeit und Schleim bezeichnet. Diese blockieren das Qi in seiner normalen Funktion und machen es träge und schwer.

  • Akute Infekte

Bei akuten Infekten kommt es oft zu Kopfschmerzen. Das Qi ist mit dem Pathogen beschäftigt, der gesamte Organismus ist im Ausnahmezustand. Die Energie fließt nicht wie gewohnt und es entstehen aufgrund der Infektion zusätzlich Toxine und Abbauprodukte im Körper, die erst einmal entsorgt werden müssen.

  • Verletzungen

Verletzungen des Kopfes und der Halswirbelsäule können zu Blockierung der Muskulatur und der Leitbahnen führen. Das führt zu einer Mangelversorgung des Kopfes mit Blut und Qi, weil die Zufuhr behindert wird. Auch das kann massive Kopfschmerzen verursachen.

Verletzungen, die zu Blutungen oder Anschwellung der Gehirnhäute führen verursachen massive Kopfschmerzen. Das ist jedoch ein akuter Zustand und muss ärztlich versorgt werden.

Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne

Die Behandlung mit TCM richtet sich nach der zugrundeliegenden Ursache. Die genauen Ursachen können mithilfe der Diagnosemöglichkeiten der TCM herausgefunden werden. Dazu dient die Erstanamnese, die Puls- und Zungendiagnose. Diese helfen ein genaueres Bild zu bekommen und die genaueren Gründe der Kopfschmerzen herauszufinden und entsprechend zu behandeln.

Frage stellen oder Termin vereinbaren

Weiterführende Informationen:

Behandlung von Migräne mit TCM und Akupunktur

Heilpraktiker Startseite

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.