Infektionen

Starker Ausfluss kann ein Hinweis auf eine Infektion mit Pilzen oder Bakterien sein. Er kann jedoch auch ohne Infektion auftreten.

Ausfluss – Fluor Vaginalis und Juckreiz im Genitalbereich

Ausfluss und Juckreiz können Infektionen wie z.B. Pilzinfektionen als Ursache haben. Immer wiederkehrende Infektionen entstehen meist auf Grundlage einer gestörten Scheidenflora und aufgrund eines inneren Ungleichgewichts. Hormonelle Veränderungen verstärken dieses Ungleichgewicht und fördern dadurch Infektionen.

Ursachen nach der TCM:

  • Immunschwäche:

Eine Neigung zu Infektionen kann nach TCM bei Yang und Qi-Schwäche vorliegen. In diesem Fall ist das Immunsystem zu schwach um die äusseren Pathogene zu bekämpfen. Es kann zu Juckreiz, Schmerzen und Ausfluss kommen. Immer wiederkehrende Infektionen sollten nicht nur mit Antibiotika und Antimykotika behandelt werden, sondern ganzheitlich.

Es ist nötig das Immunsystem zu stärken und die Scheidenflora mit geeigneten Mitteln aufzubauen.

  • Das innere Milieu

Ist das innere Milieu im Körper nicht gut, dann kann das für Bakterien und Pilze den idealen Nährboden bieten.

Das ist bei Feuchtigkeit und Nässe im Körper der Fall.

Qi Schwäche oder ein Übermaß an feuchtigkeitsbildender Nahrung können zu verstärktem Ausfluß führen. Der Verzehr von reichlich Michprodukten und bei energetisch kaltem Essen wie Rohkost oder eingekühlten Getränken kann es zu Feuchtigkeit im Körper führen und zu vermehrtem Ausfluß.

Das kann der ideale Nährboden für Infektionen sein.

Wird der Körper zusätzlich erhitzt durch zu scharfes oder heißes Essen oder Alkohol, dann entsteht Feuchte Hitze. Viel Ärger und Streß können ebenfalls Hitze im Körper erzeugen. Das ist ein ausgesprochen guter Nährboden für Pilze und Bakterien.

Behandlung von Ausfluß in der TCM

Ausfluss und Juckreiz können jedoch auch dann hartnäckig bestehen, wenn keine Infektionen vorliegen. Das ist nach der chinesischen Medizin bei innerer Nässe und Hitze im Körper der Fall. Auch hier liegt die Ursache in Qi-Schwäche, Yang Schwäche und Feuchtigkeitsbildung, in Kombination mit Hitze.

Ausfluß und Infektionen werden in der chinesischen Medizin mit Kräutern und Akupunktur behandelt. Die Behandlung richtet sich nach der zugrundeliegenden Ursache. Zusätzlich kann man die Scheidenflora zur Unterstütztung mit Milchsäure und guten Bakterienstämmen wiederaufbauen. Das ist wichtig um den Heilungsprozeß zu beschleungigen.

Es ist empfehlenswert zuerst einen Abstrich beim Frauenarzt zu machen um abzuklären welche Infektion genau vorliegt.

Bei Kinderwunsch und bei bestehender Schwangerschaft ist es besonders wichtig auf die Scheidenflora zu achten und sie gesund zu erhalten.

 

Heilpraktiker Startseite