Akupunktur Faq

Erfahrungen mit Akupunktur und bei Heilpraktiker Behandlungen:

 Fragen und Antworten zur Akupunktur und zu Behandlungen in der Heilpraktikerpraxis

 

Wie lange dauert eine Akupunktursitzung?

Eine Sitzung dauert bei mir ca. 1 Stunde

Mit wie vielen Therapiesitzungen muss ich rechnen?

Allgemeine Regel: 10-15 Sitzungen. Die tatsächliche Anzahl der Akupunktursitzungen hängt jedoch von der persönlichen Reaktionsfähigkeit auf die Akupunktur ab und von der Art und Chronizität der Erkrankung.

Wie häufig wird mit Akupunktur behandelt?

In der Regel 1x pro Woche, manchmal 2-3x pro Woche.

Wie viele Akupunkturpunkte werden pro Sitzung verwendet?

Circa zwei bis zehn.

Werden immer dieselben Punkte verwendet?

Die Wahl der Akupunkturpunkte und zusätzlicher Anwendungen hängt von der anfangs gestellten Diagnose ab und von den Veränderungen, die sich von Sitzung zu Sitzung ergeben. Zusätzlich hängt die Punkteauswahl und Therapie von aktuellen Geschehen wie z.B. akute grippale Infekte oder hinzugekommene zusätzliche Belastungen ab. Somit ist die Punktwahl oft ähnlich, selten gleich und manchmal ganz anders.

Werden die Akupunkturnadeln desinfiziert? Besteht Ansteckungsgefahr?

Es werden sterile Einmalnadeln verwendet, die nach der Behandlung geeignet entsorgt werden. Somit besteht keine Gefahr sich über Akupunkturnadeln zu infizieren.

 Ist Akupunktur schmerzhaft?

Das Einführen der Akupunkturadeln in die Haut geschieht fast schmerzlos, meistens ist es ein schwacher Piecks. Wenn die Nadel im Akupunkturpunkt ist dann verspürt man einen Druck, ein Ziehen, ein Kribbeln oder sonstige Sensationen entweder am Akupunkturpunkt selbst oder in andere Körperbereiche. Diese sind erwünscht und zeigen an, dass das Qi erreicht ist. Es gibt Punkte und Körperstellen die kaum als schmerzhaft empfunden werden und andere die stärker spürbar sind. Das hängt von der Tagesform ab, von den Körperstellen, die genadelt werden und vom eigenen körperlichen und energetischen Zustand. Die Sensibilität kann auch von Sitzung zu Sitzung variieren. Es kommt auch vor, dass manchmal alle Punkte einer Körperhälfte spürbar sind und die anderen nicht. Generell kann man jedoch sagen, dass Akupunktur gut tolerierbar ist auch von sehr schmerzempfindlichen Patienten und sogar von Patienten mit Nadelphobie.

 Muss ich etwas vor oder nach der Therapiesitzung beachten?

Ideal ist es nicht zu gehetzt zu kommen und nach der Therapie sich auch möglichst Ruhe zu gönnen. Weder vorher oder nachher üppig zu essen, Alkohol oder Drogen zu konsumieren. Anschließend möglichst nicht Duschen oder Baden, sich keiner Kälte, Wind oder Nässe aussetzen.

 Wie schnell merkt man Veränderungen nach einer Akupunktur?

Meistes bemerkt man sofort ein Gefühl der Entspannung, der Leichtigkeit oder einen Energieschub und einige Symptome verbessern sich sofort. Diese Veränderungen können einige Stunden, Tage oder die ganze Woche anhalten. Veränderungen auch wenn sie nur kurzfristig sind werden als positiv bewertet. Es kann jedoch sein, dass man nie irgendetwas nach einer Akupunktursitzung merkt und erst Wochen später im Rückblick feststellt, dass einige Beschwerden unbemerkt verschwunden sind, es einem psychisch bessergeht oder sich sogar Dinge im Leben von alleine verändert haben.

 Gibt es bei einer Therapie mit TCM Erstverschlimmerungen oder Nebenwirkungen?

Manchmal kann es direkt nach der Akupunktur zu Müdigkeit kommen. Das hängt meist mit der Entspannung zusammen, die durch die Akupunktur bewirkt wird. Viele Menschen haben wenig Energie und funktionieren nur durch verstärkte Anspannung, fällt dieser Druck weg dann entsteht erstmal Müdigkeit. Diese Sensation ist bei den ersten Sitzungen festzustellen verändert sich jedoch im Laufe der Behandlungen. Ferner kann es an manchen Stellen zu kleinen punktuellen Blutergüssen kommen. Einige Punkte können nach der Behandlung noch spürbar sein. Es kann zu Veränderungen von Stuhl, Urin und Körpergeruch kommen. Direkt nach einer Akupunktursitzung wir oft vermehrt Wasser ausgeschieden. Auch können sich zu Beginn einer Therapie, nach der Akupunktur, bestehende Schmerzen verschlimmern oder verlagern das verändert sich jedoch meist bei den Folgesitzungen und ist eher selten. In der Regel verbessern sich Schmerzen direkt danach.

 Kann man parallel zu einer TCM Therapie die vom Arzt verordneten Medikamente weiter einnehmen?

Ja! Das ist oft wichtig und manchmal sogar lebenswichtig. Wenn es bei einer Behandlung mit Naturheilkunde darum geht verordnete Medikamente auszuschleichen, so sollte das nicht auf eigene Faust geschehen, sondern in Absprache mit dem behandelnden Arzt.

 Kann man Akupunktur parallel zur klassischen Homöopathie bekommen?

Von Seiten der chinesischen Medizin ist das möglich jedoch sollte man bedenken, dass es im Falle von Parallelbehandlungen schwierig ist den Verlauf der Therapie zu beurteilen, weil man nicht genau wissen kann was die Veränderungen bewirkt hat. Das kann ungünstig sein, wenn es darum geht den Therapieverlauf zu korrigieren

 Bei meiner Freundin hat Akupunktur sofort gewirkt, warum bei mir nicht?

Jedes Symptom und jede Erkrankung hat eine andere Ursache, diese kann einfach strukturiert, schnell und leicht zu behandeln sein oder sehr komplex, chronisch und langwierig. Dabei kommt es nicht auf die Schwere der Symptome an, starke Beschwerden können schnell auf eine Akupunkturbehandlung ansprechen und leichte Befindlichkeitsstörungen können sich als sehr hartnäckig erweisen. Eine wichtige Rolle beim Therapieverlauf spielt auch die Art der Erkrankung. Eine funktionelle, energetische Störung wird sehr viel schneller auf Akupunktur ansprechen als eine Erkrankung der Knochensubstanz. Ferner spielt, die persönliche Ansprechbarkeit auf die Akupunktur eine wichtige Rolle. Manche Menschen reagieren schnell und leicht auf Akupunktur und andere weniger. Das lässt sich jedoch erst im Laufe der Behandlung beurteilen.

Heilpraktiker Startseite