Menstruationsbeschwerden

Beschwerden während und rund um die Menstruation

Mit der Menstruation können ganz viele Beschwerden einhergehen. Oft bestehen Menstruationskrämpfe und Schmerzen, Zyklusstörungen, unregelmäßige Zyklen und Blutungsstörungen. Zu starke Blutungen oder andauernde Schmierblutungen. Weitere Beeinträchtigungen, die mit der Menstruation einhergehen können sind Schwindel, Übelkeit, Durchfälle, Kopfschmerzen, Migräne, unreine Haut und Akne.

Die Ursachen von Menstruationsbeschwerden können mithilfe der TCM sehr gut diagnostiziert werden. Mit Akupunktur, Moxibution und chinesischer Phytotherapie behandeln wir in der TCM Praxis, seit vielen Jahren, Probleme und Beschwerden rund um die Monatsblutung.

Frage stellen oder Termin vereinbaren

Menstruationsschmerzen

Schmerzen während der Menstruation gehören für viele Frauen einfach dazu und zählen als ein nicht abzuwendendes Übel, welches man ertragen muss. In den allermeisten Fällen lassen sich Menstruationsschmerzen mit der chinesischen Medizin, insbesondere der Akupunktur sehr gut behandeln.

Zyklusstörungen

Zyklusstörungen, wie verkürzter Zyklus oder zu langer Zyklus, werden meistens nicht als Problem angesehen. Es ist auch völlig normal wenn der Zyklus sich ab und zu verschiebt. Bestehen jedoch ständig unregelmäßige Zyklen, oder kommt es öfter vor, dass eine Monatsblutung ausfällt, dann ist es gut das zu untersuchen. Auch wenn der Monatszyklus immer zu kurz oder zu lang ist, sollte man genauer hinschauen und evtl. mit TCM behandeln lassen. Zyklusstörungen deuten auf Hormonstörungen hin und hormonelle Verschiebungen haben auf den gesamten Körper einen Einfluss.

Spätestens wenn eine Frau schwanger werden möchte wird es Zeit den Zyklus zu regulieren. Sowohl ein zu kurzer, aber auch ein zu langer Zyklus kann ein Hinweis auf eine Eisprungstörung oder ein sonstiges hormonelles und funktionelles Ungleichgewicht sein.

In diesem Fall sollte man was tun!

Blutungsanomalien

  • Schwache Blutung

Eine zu schwache Blutung ist weder eine Erkrankung, noch eine Beschwerde doch manchmal ist es ein Zeichen für eine Schwäche oder eine Stagnation.

Besonders bei Frauen mit Kinderwunsch, spielt die Blutmenge eine Rolle, denn sie kann einen Hinweis darauf geben wie gut sich das Endometrium aufbaut, bzw. ob es gut abblutet. Das ist die Voraussetzung, damit es sich im nächsten Monat wieder gut und frisch aufbauen kann.

Eine schwache Blutung kann bedeuten, dass sich die Gebärmutterschleimhaut nicht dick genug aufbaut und das Embryo dadurch nicht gut genug ernährt werden kann. Es kann aber auch sein, dass das Endometrium nicht richtig abblutet, weil Qi und Blut stagnieren. In diesem Fall könnte das ein Hinweis darauf sein, dass die Gebärmutterschleimhaut nicht optimal durchblutet wird und das Embryo sich möglicherweise nicht richtig einnisten oder ernähren kann.

In beiden Fällen müsste man bei Kinderwunsch die Ursache finden und behandeln.

Auch hier bietet die chinesische Medizin sehr gute Möglichkeiten.

  • Zu starke Blutungen

Starke Blutungen können mehrere Ursachen haben. Es kann sich um eine Schwäche des Qi, um Blustagnation oder um zu viel Hitze handeln.

Die genaue Ursache muss bei jeder Frau mit den Methoden der TCM festgestellt werden.

Eine zu starke oder zu lange Blutung kommt sehr häufig in den Wechseljahren oder Vorwechseljahren vor. Es kann sein, dass der Körper versucht etwas auszuscheiden und loszuwerden, oder er besteht eine Schwäche, sodass das Blut nicht gehalten werden kann und raussickert.

Starke und lange Blutungen bedeuten ein Verlust an Lebensqualität und oftmals eine Schwächung der Lebensenergie, deshalb sollte dieser Zustand behandelt werden.

  • Schmierblutungen

Schmierblutungen vor der Periode haben sehr viele Frauen. Oft ist es eine Progesteronschwäche.  Bräunliches Blut vor der Periode zeigt eine Schwäche des Qi. Schmierblutungen in der Mitte des Zyklus können ein Zeichen für Östradiolmangel sein.

Auch hier muss bei jeder Frau individuell geschaut werden was genau vorliegt, evtl. sollte ein Hormonspeicheltest herangezogen werden um die genaue Ursache festzustellen.

Auf keinen Fall sollte man im eigenen Zyklus herumdoktern.

  • Stockende Blutung

Stockende Menstruationsblutungen zeigen, dass das Blut nicht richtig fließt. Es liegt eine Blockade des Qi und Blutes vor, die viele unterschiedliche Ursachen haben kann.

Weitere Beschwerden rund um die Menstruation

Es gibt eine ganze Reihe weiterer Beschwerden an denen Frauen  um die Menstruation herum leiden. Sehr häufig kommt es zu Kopfschmerzen und Migräne. Manchmal treten Übelkeit und Magen-Darm-Störungen auf, wie zum Beispiel Durchfälle. Stimmungsschwankungen, weinerliche Stimmung, Brustspannung und Bauchschmerzen zählen zum PMS. Akne und Hautunreinheiten kommen ebenfalls sehr häufig vor. Auch Müdigkeit und Energieabfall zählen dazu. Die Ursachen können hormoneller und energetischer Natur sein.

Frage stellen oder Termin vereinbaren

Heilpraktiker Startseite