Psychotherapie

Psychotherapie in meiner Praxis

Zu Beginn möchte ich mich von der klassischen Psychotherapie abgrenzen, um Missverständnissen vorzubeugen. Ich bin keine Psychotherapeutin und ich arbeite auch nicht mit Menschen mit definierten psychischen Erkrankungen. Das kann ich nicht und das möchte ich auch nicht. Dieses Feld bleibt den akademisch ausgebildeten Psychotherapeuten vorbehalten.

Ich arbeite mit psychisch gesunden Menschen, die ein psychisches Problem haben. Ein Knoten, der sie daran hindert, ein glückliches und erfülltes Leben im hier und jetzt zu führen. Diesen Knoten helfe ich zu lösen, und zwar mit alternativen psychotherapeutischen, heilerischen und imaginativen Interventionen.

Hierzu habe ich aus verschiedenen Therapie- und Coachingtools ein eigenes Verfahren entwickelt.

Ich nenne es psychodynamische Heilarbeit.

Psychodynamische Heilarbeit

Bei der Psychodynamische Heilarbeit werden Impulse gesetzt, die eine Dynamik entfalten und zur Lösung oder Heilung der Psyche führen. Heilung ist ein großes Wort, doch es bedeutet wieder in seine eigene Mitte und Einheit zu kommen.

Eins zu sein mit sich selbst ist in die eigene Integrität zu kommen. Das ist das Ziel meiner Arbeit. Das klingt einfach und ist einfach – vorausgesetzt, wir erlauben uns die Grenzen des Verstandes zu verlassen und auf eine andere Ebene zu gehen.

Wann ist eine Psy-Heilarbeit sinnvoll?

  • Bei Ängsten und Phobien
  • Bei Problemen am Arbeitsplatz oder in der Familie.
  • Bei Trennungen und Schwierigkeiten loszulassen
  • Bei Problemen mit der eigenen Person, bei mangelndem Selbstwertgefühl, Selbstzweifeln und Schuldgefühlen
  • Bei Abgrenzungsschwierigkeiten
  • Bei Neigung zu Überarbeitung und ein daraus resultierendes Burnout.
  • Wenn schwierige Erlebnisse in der Vergangenheit waren, die das Leben immer noch beeinträchtigen.
  • Bei seelischer Belastung durch unerfüllten Kinderwunsch
  • Bei seelischen Konflikten, die einer Schwangerschaft im Wege stehen.
  • Bei Somatisierung von seelischen Konflikten.
  • Um zur Ruhe zu kommen und um das Meditieren zu erlernen, wenn es alleine  schwerfällt
  • Bei Problemen mit der eigenen Weiblichkeit und Sexualität
  • Bei traumatischen Erlebnissen durch Operationen, Fehlgeburten oder Schwangerschaftsabbrüchen

Ablauf einer Sitzung

Während Sie ganz entspannt, dasitzen, führe ich sie durch eine kleine Meditation in einen wachen, aber tiefen Zustand. Es ist keine Hypnose, sondern ein meditativer Zustand, der es erlaubt auf eine andere Ebene zu gehen. Sie müssen keine Erfahrung mit Meditation haben. Ich nehme Sie mit und führe Sie dorthin.

Dann steigen wir in das Thema ein, welches in diesem Moment in Ihnen auftaucht. Wir sind in ständiger verbaler Kommunikation, doch wir diskutieren und reden nicht über ein Thema, sondern gehen direkt zum Kern und lösen es dort auf.

Sie beobachten was in Ihnen passiert und auftaucht. Sie beobachten welche Gefühle, Körperempfindungen und Gedanken in Ihnen aufsteigen. Mit diesen Empfindungen arbeiten wir und lassen uns führen. Es kann nötig sein in die Vergangenheit zu gehen und die Dinge dort zu lösen und manchmal noch weiter zurück in andere Leben. Je nachdem was die Situation erfordert. Es ist eine lebendige und kreative Arbeit und jedes Mal eine Überraschung!

Dabei unterstütze ich Sie, indem ich Sie bewußt durch diesen Prozess hindurch leite und durch die Kraft der Präsenz und Meditation.

Therapiedauer

Es handelt sich um eine sogenannte Kurzzeittherapie mit einer überschaubaren Anzahl von Sitzungen. Oft genügt nur eine Sitzung. Besonders wenn es um gut abgegrenzte Themen geht, wie zum Beispiel nach einer Fehlgeburt, einem Unfall oder einer Trennung. Oder wenn es darum geht, einen kleinen Kick zu geben, um dadurch die Wirksamkeit sonstiger Behandlungen, zum Beispiel der Akupunktur, zu unterstützen.

Manchmal liegen die Ursachen in der Vergangenheit oder sind vielschichtiger. In diesem Fall werden wir eine Serie von Sitzungen benötigen. Ziel ist es jedoch ein Thema schnell und effektiv zu lösen.

Die Sitzungen finden in zwei bis sechswöchigen Abstand statt.

Angewandte Methoden

Elemente der Psychodynamischen Heilarbeit:

  • Gespräch, (lösungsorientiert)
  • Imagination
  • NLP (Neurolinguistisches Programmieren)
  • Psychologische Kinesiologie
  • Sat Nam Rasayan (Meditatives Heilen)
  • Traumatherapie nach EMDR
  • Phyllis Krystal Arbeit
  • Lifecoaching
  • Geistiges Heilen
  • Satsang

Wie die psychodynamische Heilarbeit entstanden ist

Schon sehr früh, vor meiner Praxistätigkeit mit Chinesischer Medizin, habe ich angefangen mich parallel sowohl mit psychotherapeutischen Verfahren als auch intensiv mit Spiritualität und Meditation zu beschäftigen.

Ich hatte immer wieder PatientInnen, bei denen nichts voran ging, weil sie psychische Themen hatten, die das verhinderten. Viele Patientinnen wollten jedoch nicht zum Psychotherapeuten oder hatten schon eine langjährige Psychotherapie hinter sich.

So fing ich an, mich immer tiefer damit zu befassen, Sitzungen auf der psychischen Ebene zu geben und mich immer weiter fortzubilden.

Mein Ziel war es nicht, psychisch kranke Menschen zu behandeln, sondern meinen Patientinnen zu helfen mit einem Thema besser umzugehen. Mein vorrangiges Ziel war es einen Kick zu geben, um die Naturheilkundebehandlung voranzubringen. Es ging darum einen Knoten zu lösen, eine Hürde zu nehmen, um in eine größere Leichtigkeit zu kommen und die Basis zu schaffen für den nächsten Schritt.

Manchmal genügt es einen kleinen Bewusstseinssprung zu machen, um einen Schritt weiterzukommen. Das unterstützt die Behandlung auf der körperlichen Ebene enorm. Körper, Energiefluss und Psyche hängen eng zusammen und beeinflussen sich gegenseitig.

Seit über 20 Jahren beschäftige ich mich parallel zur Naturheilkunde und der TCM mit der Psyche und dem Bewusstsein und habe meine Arbeit erweitert und verfeinert. Immer auf der Suche nach dem Punkt, der etwas ins Rollen bringt, sobald man ihn berührt.

Wobei können diese Sitzungen noch helfen?

Diese Sitzungen dienen dazu eine bessere Verbindung zum eigenen Körper und zu sich selbst zu bekommen, einen neuen Blickwinkel auf die schwierige Lebenssituation zu finden und eine seelische Entlastung und Entspannung zu erreichen.

Für wen ist das geeignet?

Mein Angebot richtet sich nicht an Menschen, die manifeste psychische Erkrankungen haben, diese sind in der konventionellen Psychotherapie besser aufgehoben.

Vielmehr spreche ich Menschen an, die sich in stabile Lebensumstände befinden, aber in einer vorübergehenden Krise sind. Sich in einem Lebensbereich blockiert fühlen und nicht weiterkommen.

Besonders liegen mir Frauen am Herzen, die sich durch den Kinderwunsch und die Behandlungen von ihrem Körper entfremdet haben und durch die Situation belastet und unglücklich sind.

Menschen, die sich in ihrem Leben festgefahren fühlen, jedoch bereit sind die Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen. Menschen, die Altes hinter sich lassen wollen und neue Horizonte suchen, sind bei mir richtig.

Menschen, die auf der Suche nach ihrem wahren Kern und der Verbindung zu ihrem spirituellen Wesen sind.

Psychodynamische Heilarbeit – Voraussetzungen

Die Psychotherapie beim Heilpraktiker unterscheidet sich meist fundamental von der Psychotherapie beim akademischen Psychotherapeuten. Die konventionelle Psychotherapie bedient sich meist der Psychoanalyse, der Gesprächstherapie und der Verhaltenstherapie. Es läuft viel über die Gedanken und den Verstand ab. Der Verstand ist wichtig, wenn es darum geht ein Problem zu kontrollieren. Doch das allein führt in der Regel nicht zur Lösung. Es dient dem Überleben und das ist auch gut und wichtig. In bestimmten Situationen geht es nicht anders. Meine Arbeit ist jedoch grundlegend anders. Es geht darum Dinge aufzulösen, um in eine größere Freiheit zu kommen.

Menschen mit psychischen Erkrankungen oder psychischen Problemen, die mehr Kontrolle über ihr Leben brauchen, sind bei mir nicht richtig. Wer eine Langzeitbetreuung und bessere Kontrolle über sein Leben benötigt ist bei einem Psychotherapeuten richtig und gut aufgehoben.

Ich arbeite mit Menschen, die eine stabile innere Basis haben oder schnell dort hinfinden können. Das ist die wichtigste Voraussetzung.

Die zweite Voraussetzung ist die Bereitschaft selbst Verantwortung für sein Leben zu übernehmen.

Die dritte Voraussetzung ist die Bereitschaft loszulassen und den unsicheren Boden der Freiheit zu betreten.

Was bedeutet das? Das Festhalten an Altem ist vertraut und gibt Sicherheit, auch wenn es unangenehm ist. Wenn du neue Pfade betreten willst, dann musst du bereit sein das Unbekannte in dir, das Verborgene zu betreten. Mutig und zart zugleich.

Bist du bereit?

Dann melde dich gerne bei mir.

Termin vereinbaren

Wenn dich Themen über Bewußtsein, Spiritualität und Seelenbalance interessieren, dann stöbere gerne auf meiner neuen Seite

TarasFrauenZeit – das Onlinemagazin für wache Frauen