Uterussenkung

Gebärmuttersenkung mit TCM behandeln

Gebärmuttersenkungen können wir Frauen sehr unangenehm sein. Es ist völlig normal, dass sich die Gebärmutter im Laufe der Zeit etwas absenkt, das Gewebe wird weicher und die Schwerkraft tut ihr übriges. Doch wenn das zu stark ist, dann kann ein Teil der Gebärmutter in die Scheide hineinrutschen, oder sogar hinausragen. Dann spricht man von einem Gebärmuttervorfall. Um eine Operation zu vermeiden ist es gut rechtzeitig entgegenzuwirken. Sobald Sie Symptome einer Gebärmuttersenkung bemerken, ist es höchste Zeit etwas dagegen zu unternehmen. Die TCM kann Sie dabei unterstützen.

Symptome einer Gebärmuttersenkung:

  • Fremdkörpergefühl in der Scheide
  • Nach unten drängendes Gefühl besonders bei langem Stehen und Gehen
  • Rückenschmerzen
  • Ungutes Gefühl im Becken, Schweregefühl
  • Urinabgang bei Husten und Niesen
  • Häufige Blasenentzündungen können eine Folge davon sein
  • Häufiger Harndrang

Ursachen von Uterussenkungen:

  • Östrogenmangel, tritt besonders in den Wechseljahren und im Klimakterium
  • Angeborene Bindegewebsschwäche
  • Schwache Bauchmuskulatur und schwacher Beckenboden
  • Häufige Geburten und Schwangerschaften belasten die Beckenbodenmuskulatur
  • Überarbeitung, schweres Heben und Tragen
  • Was kann man gegen Uterussenkungen tun
  • Am besten rechtzeitig mit Beckenbodentraining und Bauchmuskeltraining beginnen
  • Verdauung regulieren und Verstopfung und andere Darmprobleme beseitigen
  • Hormonhaushalt sanft regulieren und einem Östrogenmangel, wenn möglich über pflanzliche Mittel und Ernährung vorbeugen
  • Überarbeitung vermeiden, langes Stehen, Heben und Tragen von schweren Lasten vermeiden
  • Ernährungsumstellung nach TCM, wenn nötig

Was können wir mit TCM tun?

Mit der TCM, Akupunktur und Moxibustion können wir sehr gut das zugrundeliegende Muster behandeln, zusätzlich zum Beckenbodentraining und den weiteren Maßnahmen.

Ursache aus der Sicht der TCM:

  • Milz Qi Schwäche mit absinkendem Qi kann eine Ursache für Gebärmuttersenkungen sein. Das Qi hat die Aufgabe die Organe an ihrem Platz zu halten. Wird es zu schwach oder sinkt es ab, dann verlieren die Organe ihren halt.
  • Nieren Qi Schwäche und Yang Schwäche
  • Langandauernde Erschöpfung und Überarbeitung und häufige Geburten können zu einer Schwäche des Nieren Qi führen und zum Absinken des Nieren Qi. Anstatt nach oben zu fließen, fällt es nach unten ab.

Vorbeugen von Gebärmuttersenkungen

Uterussenkungen kann man vorbeugen, wenn man rechtzeitig nach einer Geburt mit Beckenbodentraining beginnt und seine Bauchmuskulatur stärkt. Ferner sollten Frauen grundsätzlich nicht schwer heben, besonders während der Periode. Unsere Großmütter hatten recht als sie uns immer ermahnt haben. Diese alten Weisheiten sind in der modernen Welt leider verloren gegangen.

Doch auch wenn es schon zu spät ist und sich Gebärmuttersenkungen bemerkbar machen ist noch Zeit genug mit der TCM und anderen Maßnahmen dem entgegenzuwirken.

Vereinbaren Sie einen Termin mit mir!

Termin vereinbaren

Heilpraktiker Startseite