Ganzheitliche Darmsanierung

Darmstörungen in der Heilpraktiker Praxis

Darmerkrankungen sind nicht nur unangenehm und beeinträchtigen die Lebensqualität, sondern sie können auch eine Vielzahl von weiteren gesundheitlichen Problemen und Beschwerden mit sich bringen. Reizdarm, Colitis Ulcerosa, Morbus Chron und Nahrungsmittelunverträglichkeiten kommen sehr häufig vor. Deshalb ist der Darm in einer guten Heilpraktiker Praxis oft zentrales Thema. In der chinesischen Medizin spricht man von Erkrankungen der Mitte. Die Mitte ist immer Dreh und Angelpunkt. Aus diesem Grund ist eine ganzheitliche Darmsanierung sehr wichtig.

Der Darm hat verschiedene Aufgaben im Körper:

  1. Die Aufgabe des Darms ist die Verdauung und Assimilation von Nährstoffen und Wasser. Wenn der Darm seine Aufgabe nicht gut erfüllen kann, weil er gereizt und entzündet ist, dann können viele Nährstoffe aus der Nahrung nicht richtig aufgenommen werden. Es kann trotz ausreichender Nahrungszufuhr und gesunder Ernährung, zu Mangelerscheinungen kommen, mit vielfältigen Folgen.
  2. Der Darm spielt beim Immunsystem eine große Rolle. Er ist das Gedächtnis des Immunsystems und liefert ihm wichtige Informationen.
  3. Auch Emotionen und seelisches Wohlbefinden stehen mit dem Darm in Verbindung. Nicht umsonst spricht man vom Bauchgefühl.

Zeichen die auf eine Darmstörung hindeuten:

Blähungen, Völlegefühl, Bauchschmerzen und Druck, Durchfälle, Übelkeit und Erbrechen, Aufstoßen, Heißhungerattacken, Appetitlosigkeit

  Erkrankungen und Symptome, die von einem gestörten Darm herrühren können:

  • Allergien, Heuschnupfen und Nahrungsmittelallergien
  • Autoimmunerkrankungen
  • Hauterkrankungen, Ekzeme, Neurodermitis
  • Trockene Haut
  • Chronische Nasennebenhöhlenentzündungen, Sinusitis, laufende Nase
  • Hormonelle Störungen
  • Nährstoffmangelsymptome
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Infektanfälligkeit
  • Müdigkeit, Erschöpfung, Lustlosigkeit
  • Gereiztheit, Nervosität, Unruhe
  • Gelenkprobleme, Gelensentzündungen, Arthritis
  • Muskelverhärtungen und Verspannungen

Ursache hierfür ist ein durchlässiger Darm und Nährstoffmangel

Das Leaky Gut Syndrom – der durchlässige Darm:

Darmerkrankungen, Reizdarm, Darmentzündungen führen früher oder später dazu, dass der Darm seine Funktion nicht mehr erfüllen kann. Er kann wichtige Nährstoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente nicht mehr aufnehmen und es kommt zu Mangelerscheinungen. Diese können viele verschiedene Auswirkungen haben, je nachdem welche Nährstoffe im Besonderen betroffen sind. Auf der anderen Seite kann der Darm nicht mehr abdichten und ausscheidungspflichtige Substanzen gelangen in den Organismus. Die Leber versucht diese Substanzen unschädlich zu machen und kann dadurch auch in eine Überforderung geraten und andere Aufgaben vernachlässigen. Der Körper wird langsam von innen her vergiftet. Hormone geraten aus dem Gleichgewicht, mit weitreichenden Folgen. Es kommt zu allergischen Reaktionen und Unverträglichkeiten, Hauterkrankungen und vielen weiteren Beschwerden. Die Liste ist lang!

Warum der Darm erkrankt

Der Grund warum es zu Darmerkrankungen und Darmreizungen kommt sind vielfältig.

Falsche Ernährung, Fastfood, Diäten, wechselnde Ernährungsformen, hoher Zuckerkonsum, Weißmehlprodukte, Reizstoffe durch Alkohol, Rauchen

  Überlastung durch zu viel Nahrung

   Überlastung durch zu viele Zusatzstoffe, Chemikalien in Nahrung, Getränken, Nahrungsergänzungsmitteln

   Medikamente, besonders Antibiotika, aber auch Schmerzmittel und weitere

   Stress und emotionale Belastungen

    Hormonelle Störungen. Manche Hormone sind für die Darmschleimhäute wichtig, wenn diese fehlen, dann hat das auch Auswirkungen auf den Darm

    Funktionelle Störungen

Ganzeitliche Darmsanierung

Der Darm ist ein robustes Organ, doch wenn er aus irgendeinem Grund gereizt ist, dann kann es mühevoll werden ihn wieder zu regulieren. Einen beleidigten Darm muss man mit Samthandschuhen anfassen. Alles was wir zu uns nehmen durchläuft den Darm, deshalb kann alles, auch harmlose Substanzen einen entzündeten Darm erneut reizen und nicht zur Ruhe kommen lassen. Wir essen und trinken täglich, deshalb erfordert eine Darmsanierung sehr viel Aufmerksamkeit. Viele Patienten berichten, dass sie eine Sache mal gut und mal weniger gut vertragen und sie wissen nicht woran es liegt. Eine Darmsanierung erfordert viel Geduld und ein in sich hineinhören was guttut.

Zu einer guten und ganzheitlichen Darmsanierung gehören mehrere Bausteine, es genügt nicht einfach nur Darmbakterien einzunehmen.

Entlastung

Um die Darmfunktion wieder herzustellen ist es ersteinmal wichtig herauszufinden was den Darm besonders reizt und  alles wegzulassen was den Darm stört. Für den Anfang ist das besonders wichtig, damit er sich erholen kann und nicht ständig gereizt wird. Es kann hilfreich sein mit einer Monodiät zu beginnen und langsam die Ernährung aufzubauen.

   Reinigung und Pflege

Eine sehr milde Darmreinigung mit Mitteln, die die Darmschleimhaut pflegen und den Stuhlgang fördern, kann wichtig sein. Auf keinen Fall sollte man Abführmittel oder massive Eingriffe wie Einläufe und abführende Kräuter wie Sennesblätter verwenden. Auch Bittermittel, die im Normalfall verdauungsfördernd sind können den Darm enorm reizen.  Bei beleidigtem, gereiztem Darm, Finger weg von Bittermitteln!

   Darmaufbaupräparate

Bei Darmstörungen und Darmerkrankungen ist die Darmflora oft verändert und gestört. Es gilt also die Darmflora wiederaufzubauen. Manchmal genügt lediglich die Einnahme von Probiotika, das sind verschiedene Bakterienstämme, doch oft wird auch die Einnahme von Präbiotika wichtig sein. Mittel, die für dieBakterienstämmen ein geeignetes Milieu schaffen und ihnen Nahrung bieten. Ferner ist es gut die Darmschleimhäute mit geeigneten homöopathischen Mitteln, Vitaminen und Kräutern zu pflegen.

All das muss sehr langsam und behutsam geschehen. Viel hilft nicht immer viel. Ganz im Gegenteil, was den Darm betrifft muss man ganz sanft vorgehen.

  Die Funktion des Darms wiederherstellen mit TCM

Energetisch gibt es eine ganze Reihe von Gründen, die den Darm in seiner Funktion stören und Darmreizungen und Darmerkrankungen hervorrufen, oder begünstigen können. Es kann sein, dass das Qi zu schwach ist und der Darm seine Funktion nicht richtig erfüllen kann. Das Qi kann angespannt sein, beispielsweise bei Stress und innerer emotionaler Anspannung, und den Darm in seiner Funktion stören. Viele Patienten berichten, dass Darmbeschwerden besonders bei Stress auftreten. Möglich ist auch, dass Hitze im Körper besteht, die Entzündungen und Reizungen begünstigt. Das sind einige Beispiele, die beleuchten, dass eine effektive Darmsanierung die Energie des Körpers und seine Funktion mitberücksichtigen muss. Es genügt meist nicht abzuführen oder einfach nur Probiotika zu nehmen.

   Die Psyche beachten

Darmprobleme haben nicht selten einen psychischen Hintergrund. Körperliche Beschwerden sind meist Hinweise, dass irgendetwas im emotionalen Bereich gesehen werden will. Sie sind Wegweiser und eine Chance unser seelisches Wohnbefinden und unser Lebensqualtät zu verbessern. Zu einer ganzheitlichen Darmbehandlung gehört selbstverständlich dazu auch das Seelenleben zu befragen und psychischen Themen Raum zu geben.

Weiterführende Informationen:

Psychosomatik und Darm

Vom berühmten Bauchgefühl ist oft die Rede und den Bauch befragen, oder den Bauch streicheln. Das bedeutet so viel wie wohlwollend und freundlich zu jemanden sein. Wenn man den Bauch streichelt, dann nimmt man emotionale Verbindung zu der anderen Person auf und tut ihr etwas Gutes. Der Darm hat ganz offensichtlich etwas mit unserer Gefühlslage zu tun, mit Emotionen und Wohlbefinden. Nicht umsonst zählen Darmerkrankungen oft zu den psychosomatischen Erkrankungen.

Stress und emotionale Belastungen schlagen sich sehr schnell auf den Darm nieder. Oder es wird einem schlecht und etwas ist zum Kotzen.

Der Darm ist eine äußere Oberfläche. Über ihn werden Stoffe von außen aufgenommen. Essen ist eine Art von Information und im übertragenen Sinne nimmt der Darm auch Informationen von außen auf und muss Entscheidungen treffen. Er muss entscheiden was in den Körper hineindarf und was nicht. Auch was ausgeschieden werden soll, was schädlich ist und was behalten werden muss, weil es dem Gesamtorganismus nützt.

Das was auf der körperlichen Ebene passiert, geschieht auch auf der seelischen Ebene.

In der heutigen Zeit sind wie nicht nur auf der körperlich überfordert, sondern auch geistig und psychisch. Die vielen Zusatzstoffe und chemischen Substanzen, die wir tagtäglich aufnehmen, das Übermaß an Essen, eine große Vielfalt an Nahrungsmitteln, wechselnden Ernährungstrends und Medikamente lassen setzen uns körperlich sehr zu. Sie lassen selbst den stärksten Darm irgendwann erkranken.

Doch nicht nur körperlich ist der Darm überfordert, sondern auch geistig und seelisch, also im übertragenen Sinne.  Die Informationsflut, der wir tagtäglich ausgesetzt sind, Stress, Hektik und vielfältige Anforderungen im Job und privat führen schnell zu Überreizung. Die körperliche Antwort darauf kann ein Reizdarm sein, oder Entzündungen. Irgendwann ist alles zu viel und der Körper antwortet darauf.

Der Darm muss sowohl materiell als auch psychisch, im übertragenen Sinne, viel leisten und aussortieren.

Da ist es kein Wunder, dass er überlastet ist und nicht mehr funktioniert. Wenn dieser Zustand längere Zeit anhält, dann kapituliert der Darm, die Darmschleimhäute werden durchlässig und können giftige und für den Körper unwichtige Substanzen nicht mehr aussortieren und ausscheiden.  Es entsteht das sogenannte Leacky Gut Syndrom. Unbrauchbare, ausscheidungspflichtige Substanzen überschwemmen und vergiften den Organismus.

Dasselbe geschieht auf der seelischen Ebene. Man kann nicht mehr unterscheiden was einem guttut und was einem schadet. Man konsumiert wahllos oder kann sich nicht mehr zur Wehr setzen. Als Kompensation kann daraufhin Gereiztheit, Wut, Aggression oder Autoaggression und Selbstzerstörungstendenzen und Selbstsabotage entstehen.

Körperlich zeigt sich das in Unverträglichkeiten, Allergien und Autoimmunerkrankungen.

Weiterführende Inforamtionen:

   Zu einer Ganzheitlichen Darmtherapie gehören:

  • Entlastung, Reinigung und Darmfloraaufbau
  • Energetische Behandlung um die Funktion wiederherzustellen
  • Psychische Themen anschauen, seelische Entlastung, Ruhe und Ausgeglichenheit Work-Life-Balance

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.