Rückenschmerzen – was die Psyche uns sagen will

Psychosomatische Betrachtung von Rückenschmerzen mit der TCM

Wie bei allen Beschwerden spielen psychische Faktoren bei der Entstehung von Symptomen eine wichtige Rolle. In der chinesischen Medizin gibt es keine Trennung zwischen Körper, Seele und Geist. Alles ist Eins und wird auch so behandelt. Emotionale Ursachen verändern den Fluss des Qi und daraus können Befindlichkeitsstörungen und Symptome entstehen.

Doch auch im Westen kennen wir viele Ausdrücke, die darauf hindeuten, dass Körper und Seele eng zusammenhängen. Zum Beispiel, der Ausdruck, das sitzt mir im Nacken. Oder, das bricht mir das Kreuz.

Der Rücken in der Chinesischen Medizin

Der untere Rücken ist in der chinesischen Medizin eng mit den Nieren verbunden. Die Nieren haben in der TCM eine weit größere Bedeutung als in der westlichen Medizin. Ihre Funktion geht über die westliche Organfunktion hinaus. In der TCM stehen die Nieren für unsere Urkraft und Konstitution. Sie speichern unsere Energie und Vitalität. Diese Kräfte werden im Laufe des Lebens verbraucht. Doch auch Stress, Überarbeitung, Geburten und langandauernde emotionale Belastungen schwächen unsere Lebenskraft. Jeder kennt den Ausdruck, das geht mir an die Nieren. Da ist also etwas, das geht sehr tief. Die Nieren haben auch sehr viel mit dem Unbewussten zu tun. Da ist ein Ereignis, das geht uns an die Substanz und an unsere Basis und wir wissen, oder merken es nicht so richtig. Wir bemerken es so lange nicht bis der Körper sich meldet.

Rückenschmerzen haben oft mit Überforderung zu tun, oder dem Gefühl alles alleine stemmen zu müssen, nicht genug Unterstützung zu bekommen. Niemand ist da, der einem den Rücken stärkt. Man muss alles alleine machen.

Wenn Sie öfter Rückenschmerzen haben, oder es gar chronisch ist, dann lohnt es sich hinzuschauen und hinzuspüren.

Wo überfordern Sie sich und was können Sie daran ändern?

Wo fühlen Sie sich nicht unterstützt?

Wo lassen Sie es zu, dass Ihnen die Lebenskraft geraubt wird?

Wo muten Sie sich zu viel zu und warum? Was treibt Sie an?

Brauchen Sie mehr Ruhe? Mehr Auszeit?

Wo könne Sie sich Hilfe holen und sich den Rücken stärken lassen? Oder auch mal Nein sagen?

Wie können Sie sich selber den Rücken stärken? Sich loben, oder etwas Gutes für sich tun.

Wann haben Sie das letzte Mal etwas für sich und Ihren Rücken getan?

Die chinesische Medizin kann bei Rückenschmerzen mit der Akupunktur wirksame Hilfe bieten, doch bei chronischen Erkrankungen lohnt es genauer hinzuspüren und zu erfühlen was die Seele uns sagen will. Meistens sind uns körperliche Symptome lästig und wir möchten Sie schnell loswerden, doch eigentlich sind sie eine Chance. Sie führen uns dorthin wo wir freiwillig nicht hingehen würden. Deshalb, nutzen Sie die Chance etwas in Ihnen zu verändern und nehmen Sie die Rückenschmerzen zum Anlass sich mit sich selbst zu beschäftigen. Langfristig führt das zu mehr innerer Zufriedenheit und Frieden.

Weiterführende Informationen:

Psychosomatik

Spirituelle Psychotherapie

Schmerztherapie mit TCM

Die Welt der TCM

 

 

Ein Kommentar bisher - Was sagst du?

  1. Anja said:

    Die Psyche wird bei Rückenschmerzen viel zu wenig beachtet. Vielen Dank für diesen Beitrag! Ich kann das aus eigener Erfahrung bestätigen.

    14. Oktober 2017
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.