Wechseljahre – Zeit des Aufbruchs

Den Drachen reiten – die eigene Bestimmung leben!

Die Wechseljahre sind im Leben einer Frau eine Zeit der Veränderung und des Wandels. Der Beginn kündigt sich schon etliche Jahre vorher an. Die Blutung verändert sich, wird entweder länger oder kürzer, manche Frauen bluten weniger, andere haben stärkere Blutungen oder Schmierblutungen. Doch auch psychisch beginnt sich etwas zu verändern. Viele Frauen fangen mit 40 an unzufrieden zu werden. Sie werden bewusster und was nicht befriedigend ist wird nicht mehr einfach so hingenommen. Vieles was vorher normal war, wird immer wieder in Frage gestellt.

Achterbahn der Gefühle

Langjährige Beziehungen gehen in die Brüche und die Suche nach einer neuen Identifikation und neuen Lebenszielen beginnt, sowohl beruflich als auch privat.

Körperlich gesehen sinkt der Hormonspiegel oder wird instabiler. Das führt seelisch zu Dünnhäutigkeit und geringerer Toleranz gegenüber Dingen und Umständen, die früher gut toleriert wurden.

Diese Achterbahn der Gefühle kann unangenehm sein, aber gleichzeitig ist es eine Chance. Unverarbeitetes aus der Vergangenheit und falsche Kompromisse, können nicht einfach so kompensiert werden. Das Leben drängt nach Veränderung.

Großer Seelenhausputz ist angesagt!

Im Zeichen des Metalls

In der chinesischen Medizin werden die Phasen eines Menschenlebens den fünf Elementen zugeordnet.

In der Kindheit ist man in der Holzphase, diese Lebensphase ist von Wachstum und Eroberung geprägt. Das Kind entwickelt seine eigene Persönlichkeit und versucht sich überall zu behaupten und durchzusetzen.

Die Pubertät und frühe Jugend ist vom Feuerelement geprägt. In dieser Zeit wendet man sich mehr dem Du hin. Man sucht Kontakte, Freundschaften und die Liebe. Das Interesse für gesellschaftliche Themen erwacht, es geht nicht nur um die Durchsetzung der eigenen Belange, sondern um das Wir und das große Ganze. Diese Phase ist von Kommunikation und der Suche nach Grenzerfahrungen und Weite geprägt.

Im reifen Erwachsenenalter wird man vom Erdelement beeinflusst, hier bekommen Themen wie Nestbau und Kinderkriegen mehr Raum. Man möchte sich ein Nest bauen sich etablieren, für jemanden sorgen.

Im Lebensalter der Wechseljahre ist das Metallelement vorherrschend. Metall verlangt nach Reinigung und Loslassen. Altes steht auf dem Prüfstand und wird neu bewertet und was nicht mehr nützlich ist wird aussortiert und entsorgt. Nüchternheit und Klarheit sind das Motto. Alte Strukturen, die nicht mehr dienen möchten verändert werden. Alte Glaubensmuster, die das Leben geprägt haben, Freundschaften, Beziehungen, der Job alles verlangt nach Überprüfung. Was war gut, was ist noch dienlich und was möchte verändert werden? Es ist eine Generalüberholung des Lebens.

Plötzlich wird einem bewusst, das Leben ist endlich und dadurch kostbar, man möchte es nicht mehr mit Belanglosigkeiten verschwenden. Das ist die Qualität des Metallelements und die Chancen, die die Wechseljahre mit sich bringen.

Wechseljahre und die Gesellschaft

In unserer Kultur ist es jedoch schwierig, diese Lebensphase als etwas Positives zu sehen. Im Vordergrund steht oft der Verlust der Jugend. Falten zeigen sich und werden immer tiefer, das Gewebe verliert an Elastizität, das Gewicht bewegt sich nach oben, die Haare werden dünner und fallen aus und wenn dann auch noch klimakterische Beschwerden bestehen, dann ist es schwierig sich darüber zu freuen.

In der fruchtbaren Zeit des Lebens haben Frauen eine Funktion für die Gesellschaft, sie sind in der Lage Kinder zu gebären und dadurch die Gemeinschaft zu erhalten. Nach dem Wechsel verlieren sie diese Fähigkeit und man könnte meinen sie sind nicht mehr nützlich.

Das wäre gleichbedeutend mit einem Statusverlust.

Bluten heißt ein Opfer bringen

In der fruchtbaren Zeit des Lebens verlieren die Frauen jeden Monat Blut. Das Blut steht symbolhaft für das Bewusstsein. In der chinesischen Medizin wird das Blut sogar ganz konkret als der materielle Träger des Bewusstseins betrachtet. In der Antike hat man Wein als Ersatz für Blut auf die Erde gegossen. Wein auf die Erde zu gießen war gleichbedeutend mit, ein Opfer zu bringen.

Frauen verlieren jeden Monat Blut und bringen dadurch ein persönliches Opfer um menschliches Leben zu gebären und die Gemeinschaft zu erhalten.

Nach dem Wechsel hört die Blutung auf. Die zuvor geopferte seelisch/geistige Energie steht der Frau nun zur Verfügung. Sie kann damit machen was sie will. Sie kann sie für sich selber nutzen zur eigenen Selbstentfaltung, oder ihre Fähigkeiten und ihre Weisheit für die Welt einbringen.

Das ist ein großes Geschenk und eine große Freiheit.

Den Drachen reiten

Der Drache steht in der chinesischen Medizin sinnbildlich für das Feuer der Vitalität, das ming men. Es wird unterhalb des Nabels lokalisiert. Dieser Bereich wird auch als Tor der Bestimmung bezeichnet.

Der Drache ist ein magisches, kraftvolles Tier dass im tiefen Meer wohnt und bei gegebenem Anlaß sich erhebt sein Werk verrichtet und dann wieder in die Tiefe gleitet und unsichtbar wird.

Es handelt sich also um ein geheimnisvolles, magisches und  kraftvolles Tier.

Wer dieses Tier reiten kann beherrscht sein Geschick.

Dies ist ein Symbol der Seele. Die Aufforderung ist hier die eigene Seele lernen zu beherrschen. Um diese zu beherrschen muß man diese kenne. Der Weg zu diesem machtvollen Tier, dass ja das Eigene ist besteht in Selbsterkenntnis und die Erlaubnis die eigenen Fähigkeiten der Seele zum Ausdruck zu bringen.

Es ist dieses Feuer und diese Kraft welche uns hilft unsere Bestimmung zu erfüllen. Körperlich ermöglicht es alle Stoffwechselvorgänge. Daraus entstehen die Funken, die alle Prozesse im Körper aber auch im Geist initiieren.

Es ist dieser Drache, der den Frauen im Wechsel zu schaffen macht. Schweißausbrüche, Hitzewallungen und Schlafstörungen sind Zeichen dafür, dass dieses Feuer außer Kontrolle geraten ist. Irgendetwas drängt nach Veränderung und das mit Macht!

Den Drachen zu reiten bedeutet diese Feuer zu kontrollieren und es nutzbar zu machen, damit die eigene Bestimmung erkannt und gelebt werden kann.

 

 

4 Comments

  1. Winterblume said:

    Vielen Dank für diesen schönen und interessanten Beitrag! Es macht das zu Lesen. Wechseljahre endlich mal positiv gesehen. Mehr davon!

    20. August 2017
    Reply
    • Konstantina Vrontou said:

      Es freut mich, dass Ihnen der Beitrag gefallen haben und Sie sich dazu geäussert haben.

      4. September 2017
      Reply
  2. Drachenreiterin said:

    Eine sehr schöne Beschreibung und so zutreffend. Die Bilder sind sehr kraftvoll und beschreiben Möglichkeiten und Wege…. vielen Dank!

    13. September 2017
    Reply
    • Konstantina Vrontou said:

      Es freut mich, wenn es Ihnen gefallen und Freude gemacht hat.

      15. September 2017
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.