Schwangerschaft

Akupunktur und TCM in der Schwangerschaft

Sehr viele Frauen kommen weiterhin zu Akupunktur, auch nachdem sie schwanger geworden sind. Akupunktur ist in der Schwangerschaft ein wunderbares Mittel um den Körper im Gleichgewicht zu halten, damit Mutter und Embryo gut genährt sind.

Ebenso wenden wir Akupunktur bei Beschwerden wie Übelkeit, Rückenschmerzen, Migräne, Wasseransammlungen und  Müdigkeit an.

Insgesamt tut es gut während der Schwangerschaft zur Pflege und Entspannung Akupunktur zu bekommen und auftretende Befindlichkeitsstörungen und Beschwerden in Schach zu halten.

Akupunktur hat gegenüber medikamentösen Behandlungen den Vorteil, dass es ohne Substanzen auskommt. In der Schwangerschaft sollte man Medikamente nach Möglichkeit meiden, weil man nicht genau weiß, welchen Auswirkungen Sie auf das Embryo haben.

Jedoch gibt es für den Akupunkteur bestimmte Dinge zu beachten. Akupunktur zur Geburtsvorbereitung ist grundsätzlich anders als zu Beginn und während der Schwangerschaft.

Schwangerschaftstest

Nachdem die Eizelle  befruchtet ist, dauert es ca. 1 Woche bis sie in der Gebärmutter ankommt. Danach braucht es wieder einige Tage bis sie sich eingenistet hat und die Produktion von Schwangerschaftshormon HCG beginnt. Deshalb macht es wenig Sinn vor der erwarteten Periode Schwangerschaftstests zu machen. Alle Schwangerschaftstests messen das HCG. Sogenannte Frühtests sind sensibler und messen schon geringste Mengen des Schwangerschaftshormons.

Tipp:

Messen Sie nur den Morgenurin und warten Sie mit dem Schwangerschaftstest bis 1 Woche nach der errechneten Periode.

In einer so frühen Phase kommt es oft zu unbemerkten Abgängen. Das ist normal!

Wenn Sie messen und der Schwangerschaftstest negativ ist, weil noch zu wenig HCG vorhanden ist, dann werden Sie frustriert sein. Der Schwanagerschaftstest kann negativ sein, obwohl Sie möglicherweise schwanger sind.

Sollte der Test positiv sein und das Embryo nach einigen Tagen abgehen, was häufig vorkommt, dann ist das auch sehr frustrierend. Deshalb, warten Sie lieber.

Schwangerschaftsanzeichen:

Extreme Müdigkeit, Apettitveränderungen, Gewichtszunahme, Brustvergrößerung, Brustspannung, ziehen im Unterleib und Übelkeit, sind typiche Schwangerschaftsanzeichen.

Leider gibt es keine zuverlässigen Zeichen, denn diese ähneln auch PMS Symptomen. Frauen die Progesteron bekommen können ausgeprägte Schwangerschaftszeichen entwickeln, ohne dass sie schwanger sind.

Pulsdiagnose:

Oft werde ich gefragt ob man nicht am Puls fühlen kann ob eine Frau schwanger ist.

Der Puls ändert sich in der Schwangerschaft tatsächlich und wird voller, weil das Blutvolumen im Körper zunimmt. Das ist allerdings auch kein zuverlässiges Zeichen. Ausserdem dauert es eine Weile bis das Blutvolumen zunimmt, bis dahin ist eine Schwangerschaft schon längst festgestellt.

Typische Beschwerden in der Schwangerschaft

Müdigkeit:

Viele Frauen sind gerade im 1 Trimenon extrem müde. Manche so stark, dass sie kaum ihrer Arbeit nachgehen können. Der Körper ist gerade zu Beginn der Schwangerschaft sehr gefordert, weil große Umstellungsprozesse stattfinden.

Nehmen Sie sich Auszeiten und ruhen Sie sich aus! Achten Sie auf eine ausgewogene leichte Ernährung, ausreichend Schlaf und moderate Bewegung an der frischen Luft.

Eine Ernährung nach TCM um die Mitte, das Qi und Blut zu stärken, kann sehr hilfreich sein.

Schwangerschaftsübelkeit:

Was Sie dagegen tun können:

  • Immer wieder eine Kleinigkeit essen.
  • Ingwertee, Ingwertee mit Zitrone oder kleine Ingwerstückchen kauen
  • Nüsse kauen
  • Mutterkümmelpulver (Cumin) übers Essen streuen.
  • oder als Getränk: Saft von 1/2 Zitrone, 1 Messerspitze Kreuzkümmel mit heißem Wasser überbrühen und schluckweise trinken
  • stark gewürztes Essen, fettes Essen meiden
  • Kaffeebohnen kauen
  • gemahlenes Sepiapulver (in Apotheken mit TCM Arzneien erhältlich)
  • Akupunktur

Verstopfung in der Schwangerschaft

Probleme mit dem Stuhlgang sind in der Schwangerschaft sehr häufig.

Bewegung, viel trinken, balaststoffreiche Ernährung mit Obst und Gemüse, getrocknete Pflaumen über Nacht eingeweicht können sehr hilfreich sein.

Auch: 1-2 Eßl Leinsamen oder Flohsamen über Nacht einweichen und morgens übers Müsli streuen.

Leinsamen ja oder nein?

Über den Leinsamen gibt es im Internet viel zu lesen. Manche warnen vor der Einnahme in der Schwangerschaft.

Hebammen empfehlen den Leinsamen zum Schluß der Schwangerschaft, weil er die Schleimhäute befeuchtet und die Geburt dadurch erleichtert.

Aus diesem Grund wird im Internet vor Leinsamen gewarnt, weil er angeblich Frühgeburten auslöst. Das halte ich für Unfug!

Leinsamen befeuchtet die Schleimhäute und den Darm, das ist auch bei Schwangeren wichtig, die nicht kurz vor der Geburt stehen. Manchmal sogar extrem wichtig. Viele Frauen haben gerade in der Schwangerschaft sehr trockene Schleihäute. Man muß immer berücksichtigen, was vorliegt, wie die körpeliche Verfassung einer Frau ist und was jede einzelne braucht.

Lassen Sie sich beraten!

Grundsätzlich gilt und besonders in der Schwangerschaft:

Schalten Sie das Internet aus und den gesunden Menschenverstand ein! Wenn Sie Fragen oder Zweifel haben dann fragen Sie Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

Wenn man nach dem geht was eine Schwangere soll oder nicht soll, dann dürften Schwangere nur noch in Watte gepackt lauwarmes Wasser trinken und flach atmen.

Leben Sie ganz normal weiter und meiden Sie gesundheitsschädliche Verhaltensweisen, wie Rauchen, Alkohol, schwermetallbelastete Lebensmittel, Toxine, unnötige Medikamente, unnötige Nahrungsergänzungsmittel und erhöhte Strahlenbelastung, vor allem im 1 Trimenon.

Ernähren Sie sich naturbelassen und gesund. Bewegung an der frischen Luft, Schwimmen, Radfahren und Yoga tun gut.

Heilpraktiker Startseite