Chronisch müde und erschöpft?

Wirksame Hilfen und Anregungen aus der TCM Praxis.

Nebennierenschwäche und weitere Ursachen, die zur Müdigkeit führen können. Wie Sie Ihrer Müdigkeit auf die Spur kommen und was Sie dagegen tun können.

Wenn jemand ständig müde und schlapp ist und dieser Zustand über einen längeren Zeitraum anhält, dann ist Ursachenforschung gefragt.

Häufige Ursachen bei chronischer Müdigkeit und was Sie unbedingt abklären sollten:

  • Schilddrüse

Schilddrüsenunterfunktion führt oft zu Trägheit, Schlappheit und vermindertem Stoffwechsel.

Wichtige Wert, die abzuklären sind wären TSH, fT3 und fT4. Zu einer gute Schilddrüsendiagnostik wären noch die Messung von Antikörpern um Autoimunerkrankungen auszuschließen und ein Ultraschall angebracht.

Bei einer Unterfunktion wird Ihnen der Arzt Tabletten verschreiben, doch es gibt auch in der Naturheilkunde wirksame Hilfen. Dazu sollten sie einen Termin beim Heilpraktiker vereinbaren, denn mit Hausmitteln allein ist es in diesem Fall nicht getan.

  • Eisenwerte

Ein Eisenmangel führt zu starker Müdigkeit. Besonders Frauen sind häufig davon betroffen, weil sie durch die Monatsblutung Eisen verlieren. Schafft es der Körper nicht Eisen aus dem Darm zu resorbieren oder zu verwerten, dann kommt es zu Eisenmangel.

Lassen Sie Ihre Bluteisenwerte bestimmen aber auch das Speichereisen.

Zur Unterstützung der Eisenresorbtion, zusätzlich zu Eisenpräparaten ist das Schüssler Salz Ferrum Phosphoricum in der D3 hilfreich . Ausserdem ist die Brennessel als Tinktur oder auch als Tee gut bei Eisenmangelanämie. Bei der Einnahme von Eisen ist darauf zu achten, dass man es mit ausreichend Vitamin C einnimmt nicht zusammen mit Kaffee, weil Kaffee die Resorption von Eisen stört.

Nahrungsmittel die besonders viel Eisen enthalten sind Fleisch und Hülsenfrüchte.

Bei hartnäckigen Eisenmangelzuständen muss man den Darm mitberücksichtigen und evtl. behandeln.

Ein erhöhter Eisenbedarf besteht, bei Blutverlusten, in der Schwangerschaft und Stillzeit, bei Magenproblemen und Resorptionsstörungen im Darm.

  • Vitamin B12 Mangel

Ein Vit B12 mangel kann ebenfalls zu Müdigkeit und Schlappheit führen. Weitere Symptome sind Magen Darm Störungen, Taubheitsgefühle und Sensibilitätsstörungen.

Die Symptome sind unspezifisch und schwer zu erkennen. Eine Vit B12 Bestimmung beim Arzt kann Klarheit schaffen.

Besonders Veganer haben es schwer den Vitamin B12 Bedarf aus der Nahrung zu decken.

Besonders B12 haltige Nahrungsmittel sind Fleisch, besonders Innereien, Fisch, Milchprodukte und Eier. Ferner Chlorella und fermentierte Produkte wie Sauerkraut.

Wer sich rein vegan ernährt sollte über die Zufuhr über Nahrungsergänzungsmittel nachdenken.

Ein erhöhter Bedarf besteht bei Stress, Magen Darm Problemen, in der Schwangerschaft und Stillzeit, bei hohem Alter, bei chronischen Krankheiten und häufigen Infekten, bei Diäten.

  • Vit D, das Sonnenvitamin

Ein Vit D Mangel kann ebenfalls zu Müdigkeit und depressiver Verstimmung führen.

Klarheit darüber schafft ein Bluttest beim Arzt.

Vit D nimmt bildet der Körper in der Haut über die Aufnahme von Sonnenlicht. Über Nahrungsmittel lässt sich der Vitamin D Bedarf nicht decken. Wenn Sie sich wenig im Freien aufhalten und wenig natürliches Sonnenlicht abbekommen, dann sollten Sie über eine Zufuhr von Vitamin D nachdenken.

Vitamin D hat viele wichtige Funktionen im Körper. Ein Mangel kann sich auf viele unterschiedliche aber unspezifische Art und Weise zeigen. Müdigkeit und depressive Verstimmungen ist nur ein Zeichen von Vielen.

  • Nebennierenschwäche

Eine Nebennierenschwäche lässt sich über den Cortisol Wert im Speichel bestimmen.

Nebennierenschwäche tritt nach langandauernder Erschöpfung und Überarbeitung und nach chronischen Erkrankungen auf. Sie beginnt langsam uns weitet sich mit der Zeit immer mehr aus.

Was hier hilft ist ein regelmäßiger Tagesablauf mit vielen Ruhepausen und ausreichend Schlaf. Gesunde, leichte, ausgewogene Kost und regelmäßige Mahlzeiten. Leichte Bewegung, Spaziergänge, Schwimmen, Yoga und Meditation.

Eine Nebennierenschwäche, die über längere Zeit anhält, kann in einem Burnout münden, aus dem man schwer wieder herauskommt. Deshalb gilt es rechtzeitig zu handeln und die Notbremse zu ziehen.

  • Leber Überlastung

„Müdigkeit ist der Schmerz der Leber“

Die Leber ist unsere Chemiefabrik, sie ist unablässig mit Ab- und Umbauprozessen beschäftigt. Unbrauchbares und Toxisches wird umgewandelt und dadurch unschädlich gemacht. Wichtige Stoffe, die unser Körper braucht werden in der Leber zusammengebaut und hergestellt. Ist die Leber überlastet, durch zu viel an Schädlichen Stoffen, zum Beispiel Medikamenten, Zusatzstoffen und für den Körper toxischen Substanzen, dann macht sie irgendwann schlapp. Sie kann nicht richtig entgiften und man wird müde, träge und schlapp.

Deshalb sind Frühjahrskuren, Nahrungseinschränkung und allgemein entgiftende Maßnahmen sehr gut und hilfreich.

Traditionell werden solche Kuren im Frühjahr gemacht. Das ist nach der Völlerei im Winter sehr sinnvoll, aber auch unterm Jahr kann es nicht schaden immer wieder mal, der Leber eine Pause zu gönnen. Unterstützend sind Leber- Galle und Entschlackungstees und viele grüne Smoothies. Eine Wohltat für die Leber!

Müdigkeit und Erschöpfung in der TCM

In der chinesischen Medizin werden mehrere Krankheitsmuster beschrieben, die mit Müdigkeit und Erschöpfung einhergehen.

  • Qi-Mangel

Hierbei besteht Müdigkeit, Kurzatmigkeit und Schwäche. Das Qi erschöpft sich meist nach einer akuten Erkrankung, nach Überarbeitung, durch wenig Schlaf und zu wenig oder falscher Ernährung.

Um das Qi zu stärken hilft ausruhen und eine stärkende Ernährung, die die Mitte stützt. Informationen hierüber finden Sie hier:

TCM Ernährung allgemein

TCM Ernährung -Stärkung der Mitte

  • Yang Mangel

Bei einem Yang Mangel hat der Körper zu wenig Feuer, der Stoffwechsel und alle Körperfunktionen sind verlangsamt. Das ähnelt sehr stark einer Schilddrüsenunterfunktion. Hier ist es hilfreich über geeignete Nahrung das Yang zu stärken.

Weitere Informationen hierüber finden Sie hier:

TCM Ernährung allgemein

TCM Ernährung um das Yang zu stärken

Das Yang kann man auch sehr gut mit Moxibustion und einer geeigneten TCM Akupunktur und Kräuterbehandlung stärken.

  • Feuchtigkeit und Nässe

Wenn sich im Körper Feuchtigkeit und Nässe bilden, dann wird der Körper schwer, müde und träge. Man mag sich gar nicht mehr bewegen.

Feuchtigkeit und Nässe können die Folge von Qi Schwäche und Yang Schwäche sein. Wenn diese Zustände über einen gewissen Zeitraum anhalten, dann verlangsamt sich der Stoffwechsel. Flüssigkeiten und Materie wird nicht richtig transformiert und in Energie gewandelt, sondern bleibt als Feuchtigkeit zurück, die schwer und müde macht.

Weitere Informationen:

TCM Ernährung allgemein

TCM Ernährung bei Feuchtigkeit

  • Blutschwäche

Blutmangel geht ebenfalls mit Müdigkeit und Kraftlosigkeit einher. Lageschwindel, Blässe und Frieren können sich dazugesellen.

Hier hilft es blutstärkende Nahrung zu sich zu nehmen und ausreichen Flüssigkeiten. Am besten warm und süß/sauer. Das baut Blut und Säfte auf.

Weitere Informationen zu blutstärkender Ernährung finden Sie hier:

TCM Ernährung allgemein

TCM Ernährung zum Blutaufbau

  • Nieren Yin Schwäche

Bei einer Nieren Yin Schwäche kommt es nach Phasen der Betriebsamkeit und Aufregung zu einer totalen Erschöpfung. Das ist nach langen erschöpfenden und auszehrenden Perioden der Fall.

Hier hilft ausruhen, ein gemäßigter Lebensstil ohne Exzesse und sehr nahrhafte Yin stärkende Nahrung. Weitere Informationen finden Sie hier.

TCM Ernährung zum Blutaufbau

Rezepte warmes Frühstück

Heilpraktiker Startseite

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.