Heuschnupfen

Heuschnupfen mit TCM und Akupunktur behandeln

Gefühlt jeder dritte Patient leidet an Heuschnupfen. Bei vielen Patienten bestehen lediglich leichte Symptome, die sie nicht weiter beachten. Es ist lediglich eine Zusatzinformation. Viele Patienten kommen eigentlich wegen anderer Beschwerden. Den Heuschnupfen behandeln wir nebenher mit. Die Symptome sind dann, zur Überraschung viler Patienten plötzlich nicht mehr vorhanden. Manchmal kommen Patienten jedoch mit sehr massiven Symptomen, die sich bis hin zum Asthma steigern können. Beim Heuschnupfen handelt es sich um eine allergische Reaktion. Der Körper bekämpft Stoffe (Pollen, Tierhaare oder Hausstaubmilben) die eigentlich harmlos sind. Allergien sind Überreaktionen, aufgrund einer inneren konstitutionellen Schwäche. Typische Symptome sind Niesen, Jucken, Augentränen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Wenn sich die Situation verschärft dann kann sich Atemnot und Asthma entwickeln. Neben den oben beschriebenen allergischen Symptomen kann es zu Kreuzallergien mit Lebensmitteln kommen.

Die Behandlung mit TCM, Akupunktur und chinesischer Kräutertherapie ist sehr wirkungsvoll und hilfreich, und zwar während der akuten Phase, aber besonders auch während der symptomfreien Zeit sinnvoll.

Behandlung mit Schulmedizin

Die Behandlung der Schulmedizin besteht aus Antihistaminika, Asthmasprays und im schlimmsten Fall Cortison mit entsprechenden Nebenwirkungen und Beeinträchtigung der Lebensqualität. Auch wenn es nicht immer zu Atemnot und Asthma kommt bedeutet eine Allergie immer eine Einschränkung der Lebensqualität.

Die Behandlung in meiner Praxis

  • Während der akuten Phase

Mit Akupunktur und chinesischen Kräutern behandeln wir die akuten Symptome. Diese Art der Behandlung nennt sich in der chinesischen Medizin, die Behandlung des Zweigs.

  • Konstitutionelle Behandlung im Vorfeld

Idealerweise behandelt man Heuschnupfen schon vor Beginn der Heuschnupfensaison, also schon im Winter. Hierbei geht es darum den eigentlichen Grund und die konstitutionelle Schwäche zu behandeln und der Allergie den Boden zu entziehen.

Ich behandle in erster Linie mit Akupunktur und chinesischer Arzneimitteltherapie. Doch ich nehme zusätzlich auch westliche Naturheilmittel und homöopathische Mittel zur Hilfe und zwar als Injektion oder als Mittel zum Einnehmen.

Heuschnupfen in der TCM und der Naturheilkunde

In der chinesischen Medizin spielen die Lunge und die Niere eine Rolle. Meist liegt eine Störung des Lungen- und Nierenfunktionskreises vor. Die Lunge und die Schleimhäute sind bei den akuten Symptomen betroffen, doch oftmals besteht ein Problem im Funktionskreis Niere. Oftmals spielt in der chinesischen Medizin auch die Leber eine wichtige Rolle.

Aus der Sicht der westlichen Naturheilkunde geht es darum die Lymphe zu entlasten und den Darm zu sanieren. Allergien haben in der westlichen Naturheilkunde oft mit einem gestörten Darm zu tun. In der Therapie versuche ich alle Aspekte zu berücksichtigen und in die Behandlung mit einfließen zu lassen.

Zur  Akupunktur bei Heuschnupfen gibt es inzwischen auch Studien, die  die Wirksamkeit belegen.

Weitere Informationen zu Studien über Heuschnupfen und Akupunktur

Termin vereinbaren

Heilpraktiker Startseite