Schwangerschaftsabbruch – psychische Hilfe

Seelische Not bei Schwangerschaftsabbruch

Ein Schwangerschaftsabbruch ist für Frauen ein sehr einschneidendes und schmerzhaftes Erlebnis. Oftmals hat das Beenden einer Schwangerschaft langfristige psychosomatische und psychische Folgen. Es kann sehr lange dauern bis sich Frauen davon erholen. Die Erinnerungen und der damit verbundene Schmerz können Jahre danach noch auftauchen und das Leben beeinträchtigen.

Psychische Folgen eines Schwangerschaftsabbruchs

Gedrückte Stimmung, Schuldgefühle, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen und sogar Depressionen können sich nach einem Schwangerschaftsabbruch einstellen. Obwohl ein Schwangerschaftsabbruch auf eine eigene Entscheidung beruht kann er bei Frauen schlimmere psychische Folgen hinterlassen, als beispielsweise eine Fehlgeburt.  Zu dem Verlust des Kindes kommen noch Schuldgefühle hinzu und oft auch die Idee einen Menschen getötet zu haben.

Hinzu kommt, dass Frauen, die eine Schwangerschaft freiwillig beendet haben, sich niemandem wirklich anvertrauen können, denn sie können nicht auf Verständnis hoffen. Ein Schwangerschaftsabbruch gilt in unserer modernen Gesellschaft immer noch als Makel bis hin sogar als Mord.

Im Zeitalter der Pille wo jede Frau vermeintlich leicht verhüten kann, muss frau sich auch noch den Vorwurf gefallen lassen, nicht gut genug verhütet zu haben.

Frauen sind oft alleingelassen mit ihrer Schuld, Scham und dem Verlust des Kindes. Selbst wenn der Partner verständnisvoll ist, treffen die meisten Frauen die letztendliche Entscheidung doch allein.

Dieses Gefühl von allein gelassen sein kann zusätzlich die Paarbeziehung stören.

Der Verlust

Obwohl ein Schwangerschaftsabbruch freiwillig geschieht wird das „nicht mehr schwanger sein“ nicht nur als Erleichterung empfunden, sondern gleichzeitig als Verlust. Es entsteht eine große Leere, die oftmals zu einer tiefen offenen oder unterschwelligen Traurigkeit führt. Das mag verwunderlich klingen, lässt sich jedoch mit der chinesischen Medizin sehr gut erklären.

Schwangerschaftsabbruch aus der Sicht der TCM

Der Körper hat ein eigenes Bewusstsein. Tritt eine Schwangerschaft ein, dann nährt der Körper der Frau das Embryo mit Herzenergie, Blut und der eigenen Essenz. Wird ein Kind geboren dann bekommt die Mutter etwas zurück, nämlich Freude über das Baby und den eigenen kreativen Schöpfungsakt. Die Freude über das Baby nährt das Herz der Mutter. Bei einer Fehlgeburt oder einem Schwangerschaftsabbruch kommt nichts zurück, es bleibt der Verlust und eine große Leere. Das Körperbewusstsein weiß das und macht sich bemerkbar, es möchte gesehen werden. Der Körper speichert alle Erinnerungen, besonders dann, wenn man sie nicht haben können, wenn sie nicht da sein dürfen.

Viele Frauen schaffen es, das lange Zeit zu verdrängen. Wenn man sich sonst nicht anders zu helfen weiß, dann ist Verdrängung ein legitimes Mittel. So kann man weiter funktionieren und weite Teile des Lebens bleiben davon unberührt und unbeschwert. Doch manchmal, wenn bestimmte Trigger auftauchen kommen Erinnerungen hoch und die Trauer macht sich wieder bemerkbar.

Spätestens dann, wenn Frauen schwanger werden wollen und es nicht mehr klappt, oder wenn Menstruationsstörungen und gynäkologische Probleme auftauchen, steigt der Schwangerschaftsabbruch wieder ins Bewusstsein auf und bricht wie ein Unwetter herein.

Was kann frau tun um damit fertig zu werden

  • Die Schuldfrage klären

Das ist ein schwieriges Thema, besonders in einer christlich-katholisch geprägten Welt, in der bis heute noch Verhütung verboten ist.

Schuld, Täter und Opfer sind in unserer Kultur fest verankert. Es bedarf eine tiefe Auseinandersetzung und Einsicht in diese Themen um sich davon zu befreien.

Die Idee von Schuld auf sich laden oder Karma kreieren ist sehr verbreitet und gleichzeitig sehr interessant. Sehr viele Menschen glauben, dass man durch bestimmte Taten Schuld auf sich lädt oder schlechtes Karma kreiert, doch es gibt auch eine andere Version, nämlich, dass Karma erst durch die Bewertung der eigenen Taten und die Selbstverurteilung entsteht.

So lohnt es sich allemal, genauer hinzuschauen, zu hinterfragen, neue Ideen zuzulassen sich von alten Ideen zu befreien.

  • Sich selbst verstehen und somit verzeihen

Es gab bestimmt gute Gründe für den Schwangerschaftsabbruch. Für kaum eine Frau ist das ein Spaziergang oder gar lustig. Es geht darum Verständnis und Mitgefühl für sich selbst zu entwickeln.

  • Mit dem Körper sprechen

Kommunizieren Sie mit Ihrem Körper. Machen Sie autogenes Training, eine Meditation oder irgendetwas um sich zu entspannen und nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Körper auf. Verbinden Sie sich mit Ihrem Herzen und dann nehmen Sie Kontakt mit der Gebärmutter und den Eierstöcken auf. Sprechen Sie mit Ihnen, so als ob es eine echte Person wäre. Erklären Sie die Situation und fragen Sie was Sie brauchen. Schicken Sie Mitgefühl und Heilenergie zu Ihrer Gebärmutter oder bitten Sie Ihre inneren Heiler das für Sie zu tun.

Für Fragen oder für eine Heilberatung stehe ich sehr gerne zur Verfügung und unterstütze Sie dabei inneren Frieden zu finden.

Kontakt

weiterführende Infos:

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.