Heuschnupfen – Jetzt mit TCM behandeln!

Im Winter den Heuschnupfen behandeln!

Im Winter denkt wohl niemand an den Heuschnupfen, schließlich hat die Pollenflugsaison noch lange nicht begonnen. Der Winter ist die beste Zeit für Pollenallergiker. Es ist schön endlich mal beschwerdefrei zu sein. Wer mag da schon an seinen Heuschnupfen denken? Das Frühjahr scheint in weiter Ferne. Doch aus der Sicht der TCM ist jetzt die beste Zeit um den Heuschnupfen zu behandeln! Das mag abstrus klingen denn wir sind es gewohnt dann zu behandeln, wenn tatsächlich Krankheitssymptome bestehen. In der chinesischen Medizin ist das anders. In der TCM ist die Vorsorge sehr wichtig. Am besten behandelt man dann, wenn noch keine Symptome bestehen.

Die Behandlung der Wurzel

Die chinesische Medizin unterscheidet bei Erkrankungen Wurzel und Zweig. Das bedeutet, jeder Erkrankung liegt ein ursächliches Disharmoniemuster zugrunde. Dieses Krankheitsmuster oder Ungleichgewicht wird als Wurzel bezeichnet. Daraus entstehen Krankheitssymptome, diese werden als Zweig bezeichnet. So ähnlich wie bei einem Baum, sieht man nur die Zweige und das was über der Erde wächst. Die Grundlage für das Wachstum liegt jedoch in den Wurzeln. Diese sind unsichtbar, aber für das Wachstum des Baumes sehr wichtig.

Wenn man eine Erkrankung ursächlich behandeln will, so muss man die Wurzel behandeln. Wenn akute Symptome bestehen, dann behandelt man natürlich auch die Symptome. In der Schulmedizin werden hauptsächlich die Symptome behandelt bzw. unterdrückt.

Heuschnupfen in der TCM

Bei Heuschnupfen behandelt man während der akuten Phase, im Frühjahr natürlich die Symptome. Das sind Niesen, laufende Nase, gerötete Augen.

In der chinesischen Medizin wird das als Wind-Hitze oder Wind-Kälte bezeichnet.

Generell wird der Heuschnupfen der Lunge zugeordnet, das heißt eine Störung im Lungenfunktionskreis kann Heuschnupfensymptome hervorrufen. Doch die Funktion der Lunge hängt eng mit anderen Organfunktionen zusammen. Zum Beispiel arbeiten Lunge und Niere zusammen und auch die Mitte kann bei der Entstehung von Heuschnupfen eine wichtige Rolle spielen. Die Mitte ist in der chinesischen Medizin die Verdauungsfunktion. Magen Darmstörungen können also Allergien und Heuschnupfen auslösen oder begünstigen.

Warum im Winter behandeln?

Um den Heuschnupfen nicht nur symptomatisch zu behandeln muss man den Pathomechanismus herausfinden und die Wurzel behandeln. Diese Behandlung kann einige Monate in Anspruch nehmen, denn es geht darum den Körper zu regulieren. Deshalb ist Januar und Februar, die beste Zeit um mit der Behandlung von Heuschnupfen mit TCM und Akupunktur zu beginnen.

Wie sieht die Heuschnupfen Behandlung aus?

In meiner Praxis bekommen Sie nach einer ausführlichen Anamnese und Diagnose Behandlungen mit Akupunktur, chinesischen Kräuterdekokten und ergänzend homöopathische Mittel und naturheilkundliche Präparate. Ferner eine Ernährungsberatung und eine Darmsanierung, wenn nötig.

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.