Gewichtszunahme in den Wechseljahren

Frauen nehmen ab 40 an Gewicht zu!

Viele Frauen nehmen im Vorklimakterium und in den Wechseljahren stetig zu. Der Grundumsatz sinkt und trotz gleichbleibenden Essgewohnheiten und Bewegung zeigt die Waage immer mehr nach oben. Für viele Frauen beginnt nun der Kampf gegen die Pfunde. Gewicht abzunehmen ist viel schwieriger als in früheren Zeiten, dafür ist das Zunehmen ein Kinderspiel. Kaum sind 2 Pfunde runter, sind 3 wieder drauf. Der Stoffwechsel spielt verrückt.

Wechseljahre und Umstellung

In den Wechseljahren und in der Zeit davor, ab ca. dem 40 LJ., beginnt bei vielen Frauen schon ein Umstellungsprozeß. Der Hormonhaushalt verändert sich. Die Funktion der Eierstöcke lässt langsam nach, die Qualität der Eizellen nimmt ab, oder es kommt nicht jeden Monat zu einem Eisprung. Dadurch fehlen bestimmte Hormone.

In der Anfangszeit, also bevor das Klimakterium beginnt kommt es häufig zu einem Progesteronmangel. Der fehlende Eisprung führt dazu dass die Körpertemperatur nicht mehr ansteigt. Der Grundumsatz des Körpers sinkt. Es werden weniger Kalorien verbrannt. Folge ist, dass es bei gleichbleibender Nahrungszufuhr das Gewicht langsam ansteigt.

Nach der Menopause und kurz davor, verändert sich das Bild. Durch die immer häufiger ausfallenden Eisprünge nimmt nicht nur der Progesternspiegel ab, sondern auch die Östrogene. Der gesamte Hormonhaushalt fährt herunter und der Körper braucht eine gewisse Zeit um sich daran zu gewöhnen.

Natürliche Prozesse

Es ist völlig normal ab dem 40.ten Lebensjahr etwas zuzunehmen. Die Natur hat es so eingerichtet und wenn man genauer hinschaut, dann stellt man fest, dass alles was die Natur erschaffen hat einen Sinn ergibt.

Die Pfunde, die der Körper jetzt zulegt sind Reserven für die Zeit nach der Menopause. Das Fettgewebe speichert nicht nur Feuchtigkeit, sondern ist auch ein Östrogenspeicher. Östrogene sind unter anderem wichtig für die Knochengesundheit, für die Befeuchtung des Körpers und der Haut. Deshalb besteht bei sehr schlanken Frauen die Gefahr von Osteoporose im Alter. Ferner führt ein Östrogenmangel zu faltiger Haut und vorzeitigen Alterserscheinungen.

Ein paar Pfunde mehr sind okay

Ein bis zwei Kleidergrößen mehr, sind in den Wechseljahren völlig okay und gute Einrichtung der Natur. Sie werden sich in der Menopause bezahlt machen. Das ist natürlich kein Freibrief für Fettleibigkeit. Wenn Sie bemerken, dass sie nur noch zunehmen und ihr Gewicht keine Halten mehr kennt, dann sollten Sie sich zuerst gründlich untersuchen lassen um andere Gründe auszuschließen und einen gesunden Lebensstil pflegen.

Ernährung und Lebenstil in den Wechseljahren

  • Vermeiden Sie Alkohol. Alkohol ist besonders in den Wechseljahren Gift. Der Körper ist mit diversen Umstellungsprozessen beschäftigt und hat Schwierigkeiten auch noch Alkohol zu entgiften. Alkohol führt zu Wasseransammlungen und schlägt sich sofort auf die Hüften
  • Schränken Sie das Rauchen ein, oder hören Sie ganz auf. Rauchen macht eine faltige Haut und läßt vorschnell altern zusätzlich zu all den  anderen negativen Folgen, die es mit sich bringt.
  • Ausgewogene und gesunde Ernährung auf sie persönlich abgestimmt. Essen Sie das was Ihnen schmeckt und was der Körper verlangt,a ber in Maßen. Vermeiden Sie Weißmehlpodukte, Zucker, verarbeitete Nahrungsmittel und alle Extreme.
  • Essen Sie etwas weniger, aber dafür vitaminreicher.
  • Lassen Sie die Abendmahlzeit weg oder essen Sie stattdessen kohlehydratarm. Zum Beispiel gedämpftes Gemüse.
  • Treiben Sie Sport und zwar das was Ihnen Spaß macht und Freude bringt

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.