Haarausfall

Haarausfall mit TCM und Naturheilkunde behandeln

Wenn die Haare ausfallen, dann löst das oft Panik aus, vor allem dann wenn der Haarausfall nicht aufhört. Der Verlust von ca. 100 Haaren am Tag sind normal. Doch es gibt Phasen, wo das weit mehr sein kann. Für Frauen ist der Verlust der Haarpracht besonders schlimm, weil fülliges Haar mit Weiblichkeit und Schönheit assoziiert wird. Fast jede Frau hat schon einmal in ihrem Leben die Erfahrung von Haarausfall gemacht, denn oft hat das hormonelle Ursachen.

Behandlung von Haarausfall in meiner Praxis

Bei Haarausfall gilt es erst einmal die Ursache herauszufinden um dann entsprechend zu behandeln. Dazu wird eine Diagnose nach der TCM gestellt. Es kann jedoch nötig sein auch Bluttests und weitere Laboruntersuchungen zu veranlassen. Haarausfall ist ein universelles Symptom und kann sehr viele unterschiedliche Ursachen haben. Deshalb ist es wichtig umfassend nach der Ursache zu forschen. Die Behandlung erfolgt mit chinesischer Arzneimitteltherapie, Akupunktur, pflanzlichen Mitteln, Ernährungsberatung und bei Bedarf mit Mikronährstoffen.

Termin vereinbaren

Arten von Haarausfall

  • Kreisrunder Haarausfall

Die Haare fallen kreisrund aus und die entsprechenden Stellen werden kahl. Diese Form. Als Ursache für diese Form des Haarausfalls werden Autoimmunprozesse vermutet. In der Schulmedizin kommen Cortisonpräparate zum Einsatz.

Hormonell bedingter androgenisierte Haarausfall, Geheimratsecken und Scheitel des Kopfes.

Diese Form des Haarausfalls kommt bei Männern sehr häufig vor und Beginnt meist in jungen Jahren.

Bei Frauen kommt er ab den Wechseljahren häufig vor.

Die Haarwurzel reagieren empfindlich auf das Testosteron und fallen vorzeitig aus.

Die Behandlung in der Schulmedizin erfolgt mit chemischen Mitteln. Entweder Minoxidil lokal als Tinktur oder Finasterid (rezeptpflichtig)

Finasterid ist ein 5α-Reduktase-Hemmer. Er blockiert das Enzym 5α-Reduktase. Dieses Enzym bewirkt, dass das männliche Sexualhormon Testosteron in seine aktive Form Dihydrotestosteron (DHT) umwandelt wird. Die erblich bedingte Empfindlichkeit der Haarwurzeln bei androgenetischer Alopezie wird in erster Linie durch DHT verursacht wird, deshalb kann Finasterid in diesen Fällen das Fortschreiten des Haarverlusts stoppen. Allerdings ist dieses Medikament rezeptpflichtig und chemisch.

Regaine kann zu dem Nebenwirkungen verursachen wie zum Beispiel Blutdruckabfall und Schwindel.

Wenn man auf chemische Mittel verzichten möchte, dann kann man alternativ Sägepalmenblattextract versuchen. Sägepalmenblattextract  soll sich ebenfalls auf das Enzym 5alpha Reduktase auswirken.

  • Diffuser Haarausfall

Das ist bei Frauen die häufigste Art des Haarausfalls und hat vielerlei Ursachen. Nicht immer kann die Ursache eindeutig geklärt werden. Die Haare fallen am ganzen Kopf aus.

Mögliche Ursachen des diffusen Haarausfalls:

  • Eisenmangel
  • Östrogenabfall nach Geburten zum Beispiel oder in den Wechseljahren
  • Vitamin- und Mineralstoffmangel, besonders Vit D
  • Erschöpfung der Nebennieren
  • Intoxikationen und Übersäuerung, durch Medikamente, chronische Erkrankungen etc.
  • Schilddrüsenstörungen
  • Darmstörungen
  • Hormonelle Verhütungsmittel, wie die Spirale
  • Absetzen der Pille
  • Sorgen und psychische Probleme
  • Autoimmunerkrankungen
  • Wechseljahre und Menopause
  • Progesteronabfall, möglicherweise macht das die Haarwurzeln auf das Testosteron empfindlicher.
  • psychische Ursachen, emotionaler Stress und innere Anspannung

Haarausfall bei Frauen

Haarausfall kann im Leben einer Frau völlig normal sein. Nach einer Geburt kommt es bei vielen Frauen zu Haarausfall, meist verschwindet er wieder nach 2-3 Monaten wenn der Hormonspiegel sich wieder eingependelt hat. In der Naturheilpraxis habe ich häufig Frauen mit Haarausfall behandelt. In der Frauenheilkunde, im Zusammenhang mit hormonellen Störungen kommt Haarausfall sehr oft vor.

Lesen Sie mehr: Haarausfall bei Frauen

Heilpraktiker Startseite