Lungenerkrankungen

Chronische Bronchitis, chronischer Husten und Reizhusten

Chronischer Husten und immer wiederkehrende Bronchitiden sind nicht nur lästig, sondern sie können auf Dauer das Lungen Qi schädigen. In der chinesischen Medizin bezeichnet man Husten als rebellierendes Qi, weil der Fluss des Lungen Qi physiologisch nach unten läuft. Dreht sich das Lungen Qi um und steigt nach oben, dann bezeichnet man das als rebellierendes Qi. In der TCM gibt es viele unterschiedliche Erklärungen für Husten und rebellierendes Qi. Entsprechend individuell ist auch die Behandlung. In meiner Praxis behandeln wir chronische Bronchitis, Reizhusten und andere Lungenerkrankungen mit TCM, Akupunktur, chinesischen Kräutern, Massageanwendungen und weiteren naturheilkundlichen und homöopathischen Mitteln. Ernährungsberatung ist ein weiterer wichtiger Baustein der Therapie bei Lungenerkrankungen.

Erkrankungen der Lunge in der TCM

Chronischer Husten entsteht entweder bei Dauerreizung der Lunge durch Tabakrauch oder Chemikalien die ständig eingeatmet werden, oder nach einer akuten Lungenentzündung oder Bronchitis. Eine akute Lungenerkrankung schädigt das Lungen Qi, es wird schwach und kann leicht in seinem Fluss und seiner Funktion gestört werden. Kommen noch andere Faktoren hinzu, die das Lungen Qi stören, blockieren oder noch mehr schwächen, dann kann es zu Dauerhusten kommen. Ständiger Husten schädigt jedoch das Lungen Qi und verstärkt meist noch die anderen störenden Faktoren. Das führt zu einem Teufelskreis aus dem es ohne Hilfe schwierig ist wieder heraus zu kommen.

Symptome eines schwachen Lungen Qi sind:

Müdigkeit, Mattheit und Kurzatmigkeit, Ödeme und Schwellungen im Gesicht, Blässe und natürlich Husten.

Faktoren die sich negativ auf die Lunge auswirken können:

  • Schwäche in der Mitte

Milz-Qi Schwache führt zur Ansammlung von Feuchtigkeit. Das kann die Lunge blockieren und zu Schleim und Auswurf führen.

Falsche Ernährung mit Belastung der Mitte und Feuchtigkeitsansammlung können dieses Bild noch verschlimmern. Beispielsweise kann ein übermäßiger Konsum von Milchprodukten und anderen feuchtigkeitsbildenden Nahrungsmitteln die Lunge blockieren und das absteigen des Lungen Qi stören.

  • Nieren Yin Schwäche.

Eine Substanzschwäche der Niere kann dazu führen, dass die Lunge nicht richtig befeuchtet wird. In diesem Fall sind die Schleimhäute nicht richtig ernährt, das kann zu einer Immunschwäche führen und zu rezidivierenden Infekten. Ständiger trockener Reizhusten kann ebenfalls mit einer Erschöpfung des Nieren Yin zusammenhängen. Es kommt zu einer mangelnden Befeuchtung und Ernährung der Schleimhäute.

  • Nieren Schwäche aufgrund von Erschöpfung des Nieren Qi.

In diesem Fall kann die Niere das Lungen Qi nicht aufnehmen, weil sie zu erschöpft ist. Das führt zu einer Umkehrung des Lungen Qi, zur Qi Rebellion und zu Husten oder Asthma.

  • Leber Qi Stagnation

Stagnation des Leber Qi aufgrund von Ärger, Stress und innerer Anspannung kann zu einer Abschnürung des Energieflusses in der Körpermitte führen, und das Lungen Qi beim Absteigen behindern. Auch das kann zur Qi Rebellion und zu Husten und Asthma führen.

Folgen von chronischen Lungenerkrankungen

Andauernde Lungenerkrankungen schwächen nicht nur das Lungen Qi, sondern in Folge dessen auch das Qi im gesamten Körper, denn über die Lunge gewinnen wir Prana und Qi. Die Lunge hat die Aufgabe das Qi und die Flüssigkeiten im Körper nach unten zu bringen und zu verteilen. Wenn die das Lungen Qi nicht richtig arbeitet dann kann das zur Schwäche und Trockenheit im gesamten Körper führen und gleichzeitig zu Ödemen und Wasseransammlungen, vor allem im Gesicht. Auf der psychischen Ebene kann eine Schwäche des Lungen Qi zu Traurigkeit und einen Hang zur Melancholie, Depression und gedrückter Stimmung führen.

Frage stellen oder Termin vereinbaren

Heilpraktiker Startseite