Was beim Abnehmen wirklich hilft

Gewichtsreduktion mit TCM und weitere Tipps

Wie kann man am besten abnehmen? Gibt es Akupunkturpunkte, die beim Abnehmen helfen? Kann man mit TCM den Stoffwechsel ankurbeln? Diese Fragen tauchen in der Heilpraktiker-Praxis sehr häufig auf. Gewichtsprobleme und wie man am einfachsten Gewicht verliert ist ein Thema welches viele Menschen beschäftigt. Es werden viele Pillen und Pulver verkauft und viele Diäten angepriesen, doch was hilft wirklich und kann die TCM beim Abnehmen helfen?

Mit TCM das Abnehmen unterstützen

Um es vorwegzunehmen, es gibt keine Akupunkturpunkte die Fettpolster wegschmelzen lassen. Leider! Doch mit der TCM kann man das Abnehmen indirekt unterstützen. Mit der Chinesischen Medizin, der Akupunktur, der Moxibustion und der chinesischen Pflanzenheilkunde kann man das Qi stärken. Wenn das Qi schwach ist, dann fährt der Körper seine Aktivität herunter. Man wird müde, träge und schwach. Die Körpertemperatur nimmt ab und man fängt an zu frieren. Der Stoffwechsel verlangsamt sich, denn der Körper hat keine Energie mehr zur Verfügung. Die Folge ist, dass er weniger Kalorien verbrennt und man bei gleichem Essen zunimmt. Oder man nimmt nicht ab, obwohl man die Kalorienzufuhr reduziert hat.

Wann gerät der Körper in einen Qi-Energiemangel?

Reduktionsdiäten führen dazu, dass der Körper weniger Qi über das Essen zur Verfügung hat. Er fängt also an Energie zu sparen. Die Folge ist der Jojo Effekt. Deshalb führen Reduktionsdiäten allein, auf lange Sicht, nicht zum gewünschten Erfolg. Um längerfristig abzunehmen braucht man deshalb eine ausgeklügeltere Strategie. Kaloriensparen allein und mehr Bewegung helfen nicht auf Dauer, wenn man nicht gleichzeitig etwas für den Stoffwechsel tut.

Wie kann man den Stoffwechsel ankurbeln um abzunehmen?

  • Bewegung

Es ist gut soviel wie möglich in Bewegung zu bleiben. Also Treppen steigen wann immer es geht, Fahrradfahren anstatt mit dem Auto zu fahren, so viel wie möglich gehen und jede Gelegenheit, im alltäglichen Leben, nutzen um aktiv zu bleiben.

  • Bürstenmassagen und Wechselduschen

Das unterstützt das Lymphsystem, hilft der Durchblutung, fördert die Entgiftung und hält den Körper auf Trapp. Ausserdem helfen Bürstenmassagen und Wechselduschen das Gewebe straff zu halten.

  • Sport

Jede Sportart die Spaß macht sollte ausgeübt werden, am besten regelmäßig. Gut ist es auch mal etwas Neues auszuprobieren und die gewohnten Kreise zu verlassen.

  • Stressabbau

Stress führt zu vermehrter Adrenalinausschüttung und zu Blutzuckerschwankungen. Ferner erhöht Stress den Cortisolspiegel. Das ist der Grund, warum viele Menschen unter Stress eher zunehmen. Hinzu kommt, dass viele Menschen bei Stress anfangen wahllos zu futtern, denn Essen beruhigt die Nerven.

  • Auf Rohkost verzichten

Rohkost kühlt das Verdauungsfeuer ab und führt dazu, dass der Stoffwechsel herunterfährt. Obwohl Salate und Rohkost wenig Kalorien haben helfen sie nicht wirklich beim Abnehmen, denn sie kühlen den Körper und vermindern das Qi. In Folge dessen verbraucht der Körper weniger Kalorien. Auf Dauer nimmt man davon zu.

  • Blutzucker stabil halten

Wenn man Blutzuckerschwankungen vermeidet, dann beugt man zum einen Heißhungerattacken vor, zum anderen führt das zu einer geringeren Insulinausschüttung. Insulin bewirkt, dass der Körper Fett einlagert. Den Blutzucker hält man stabil indem man auf kurzkettige Kohlehydrate verzichtet. Dazu zählen Süßigkeiten, Zucker, Honig, Früchte, Nudeln und Weißmehlprodukte. Hülsefrüchte und Vollkornprodukte lassen den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen. Es ist gut Kohlehydrate mit Eiweiß zu kombinieren. Auch das führt zu einem langsameren Blutzuckeranstieg und zu einem stabileren Blutzucker.

  • Low Carb Diäten

Low Carb Diäten versprechen eine schnelle Gewichtsabnahme, was auch tatsächlich richtig ist. Problematisch ist jedoch, dass diese Ernährungsweise für den Menschen unnatürlich ist. Außerdem führen Low Carb Diäten auf Dauer zu einer Gewöhnung des Körpers an diese Kost. Der Organismus lernt auch aus Eiweiß Zucker herzustellen. Der Abnehmeffekt lässt irgendwann nach und sobald man wieder Kohlehydrate zu sich nimmt, sind die Pfunde wieder drauf. Wenn man abnehmen möchte ist es jedoch gut auf Zucker und schnell resorbierbare Kohlehydrate zu verzichten und den Eiweißanteil der Nahrung zu erhöhen. Das führt, wie oben beschrieben, zu einem stabileren Blutzucker.

  • Eiweißshakes und Formuladiäten

Formuladiäten können kurzfristig helfen Gewicht zu verlieren. Wenn man nach Feiertagen und Tagen der Völlerei wieder die draufgefutterten Pfunde wieder verlieren möchte, dann sind solche Diäten durchaus geeignet. Um daurhaft Gewicht zu verlieren sind sie nur bedingt brauchbar. Nachteilig ist die Zusammensetzung dieser Eiweißshakes. Die meisten enthalten entweder Sojaeiweiß, welches die Schilddrüse stört. Das kann den Stoffwechsel herunterfahren. Ausserdem enthalten viele dieser Produkte Süßstoffe, die problematisch für die Gesundheit sind. Für kurzfristiges Abnehmen mit anschließender disziplinierter Ernährungsumstellung können sie hilfreich sein. Man sollte jedoch auf die Inhaltstoffe achten.

  • Fasten

Nulldiäten können zu schnellem kurzfristigen Gewichtsverlust führen. Auch hier muss anschließend eine sehr disziplinierte Ernährungsumstellung folgen. Nulldiäten und radikale Fastenkuren sollten unter therapeutischer Begleitung durchgeführt werden. Beispielsweise bei erfahrenen Ärzten oder Heilpraktikern.

Intermittierendes Fasten kann helfen auf Dauer weniger zu essen und längerfristig Gewicht zu verlieren. Vorausgesetzt man futtert in den Tagen dazwischen nicht alles wieder drauf. Also auch hier ist Disziplin gefragt und natürlich muss man unbedingt auf den Stoffwechsel achten, damit es nicht zum Jojo Effekt kommt.

  • Trinken

Trinken hilft beim Abnehmen, weil der Körper manchmal Hunger meldet, obwohl er eigentlich Durst meint. Wir essen oft anstatt zu trinken. Ideal sind stilles Wasser oder frischer Ingwertee, entweder warm oder inZimmertemperatur. Empfehlenswert ist es eine halbe Stunde vor dem Essen 2 Gläser Wasser oder Ingwerwasser zu trinken.

  • Scharf essen

Wer es verträgt und wenn aus der Sicht der TCM nicht irgendetwas dagegenspricht, dann kann man den Stoffwechsel mit etwas Schärfe unterstützen. Zwiebeln, Chili, Ingwer und verdauungsfördernde Gewürze wie Liebstöckel, Cardamon und Pfeffer können hilfreich sein wenn es darum geht den Stoffwechsel anzukurbeln.

  • Suppen

Abends eine kalorienarme gut gewürzte Suppe anstatt Salat, kann den Stoffwechsel einheizen und den Hunger stillen. Morgens kann man den Tag mit einer dünnen und warmen Hafersuppe beginnen.  Dazu kocht man sehr lange 2 Eßl. Haferflocken mit 0,5 Liter Wasser und vielen Gewürzen wie Zimt, Ingwer, Cardamon, Cumin. Zum Schluß kann man etwas Honig hineingeben. Das wärmt und sättigt.

  • Darmflora

Wer abnehmen möchte braucht einen gut funktionierenden Darm mit einer intakten Darmflora.

  • Bittermittel

Bittermittel unterstützen die Leber und den Gallefluß, helfen der Mitte, der Verdauung und den Darm.

Wer dauerhaft abnehmen möchte muss:

  • weniger Kalorien aufnehmen als er verbraucht!!!

Essen und abnehmen gibt es nicht, außer bei Extremdiäten wie beispielsweise die Atkins Diät. Diese lässt sich aber auf Dauer nicht durchhalten. Abgesehen davon ist sie nicht ausgewogen und deshalb auf Dauer mit Sicherheit gesundheitsschädlich.

  • den Blutzucker stabil halten
  • den Stoffwechsel ankurbeln, das Qi stärken
  • sich bewegen und aktiv bleiben
  • Stress abbauen
  • ausreichend schlafen
  • die Schilddrüse untersuchen und evtl. behandeln
  • die Darmflora in Ordnung bringen
  • einen langen Atem haben

Heilpraktiker Startseite

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.