Schilddrüse Test

Testen Sie Ihre Schilddrüse!

Ist die Schilddrüse erkrankt oder ist ihre Funktion gestört zum Beispiel bei Schilddrüsenunterfunktion, Schilddrüsenüberfunktion, Hashimoto oder Morbus Basedow, dann ergeben sich bestimmte Symptome. In der Schulmedizin wird wenig Rücksicht auf die Symptome genommen. Oftmals wird nur der TSH Wert gemessen. Liegt dieser im Normbereich, dann heißt es, alles sei in Ordnung und damit ist die Sache abgeschlossen. Trotzdem können teilweise massive Symptome bestehen, die auf eine Schilddrüsenerkrankung hindeuten.

Machen Sie selbst den Check!

Schilddrüsenunterfunktion

Haben Sie mehrere der folgenden Symptome und Zeichen?

  • Häufiges Frieren, kalte Füße
  • Trockene und juckende Haut
  • Müdigkeit, Schlafbedürfnis, Gefühl von Schwäche
  • Wenig Antrieb und Lustlosigkeit
  • Haarausfall über den ganzen Kopf verteilt
  • Schwindel
  • Verstopfung, träge Verdauung, Blähungen
  • Sind Sie eher langsam?
  • haben Sie Konzentrationsstörungen?
  • Niedriger Puls, niedriger Blutdruck
  • Teigige, ödematöse Haut mit Wasseransammlungen
  • Neigung zu Übergewicht, nehmen Sie leicht zu?
  • Depressive Verstimmungen, gedrückte Stimmung
  • Lange Menstruationszyklen, ausbleibende Eisprünge
  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Immunschwäche, häufige Erkältungen
  • Flache Atmung, Kurzatmigkeit
  • Mangelnde Libido, sexuelle Unlust
  • Dicke Fingernägel und Fußnägel mit Rillen
  • Herzpochen

Schilddrüsenüberfunktion

Haben Sie mehrere der folgenden Symptome und Zeichen?

  • Herzrasen
  • Zittern
  • Durchfälle, Tendenz zu weichem Stuhl und häufigem Stuhlgang
  • Eher zu warm
  • Häufig Schwitzen, Hitzeschübe
  • Einschlaf- und Durchschlafstörungen
  • Aktiv und überdreht
  • Neigung zu Nervosität und Unruhe
  • Ängste, Panikattacken
  • Neigung zu Verspannungen und innerer Anspannung
  • Haarausfall in Büscheln
  • Libidomangel weil zu verspannt
  • Akne, unreine und fettige Haut
  • Fettende, dünne Haare
  • Häufige, kurze Menstruationsblutungen, Neigung zu starken Blutungen
  • Neigung zu Fehlgeburten
  • Dünne Fingernägel, die leicht brechen
  • Konzentrationsstörungen weil überreizt und überspannt
  • Schnell, hektisch, aktiv
  • Kopfschmerzen und Tinnitus

Hashimoto und Schilddrüsenentzündung

Bei Hashimoto können von beiden Kategorien Symptome im Wechsel vorhanden sein. Hashimoto ist eine Autoimmunerkrankung bei der es zu Entzündung und Zerstörung von Schilddrüsengewebe kommen kann. Dabei werden schlagartig Schilddrüsenhormone frei. Das führt vorübergehend zu Schilddrüsenüberfunktionszeichen. Danach folgt eine Schilddrüsenunterfunktion, weil Gewebe welches Hormone produziert zerstört wurde.

Schilddrüsensymptome, was tun?

Wenn Sie mehrere Symptome in einer Kategorie gefunden haben, dann sollten Sie Ihre Schilddrüse gründlich untersuchen lassen.

Zu einer guten Schilddrüsenuntersuchung zählen folgende Blutuntersuchungen: TSH, fT3, fT4,

TPO-AK (Antikörper Hashimoto), TRAK (erhöht bei M. Basedow). Ein Ultraschall der Schilddrüse gehört ebenfalls zu einer umfassenden Schilddrüsenuntersuchung.

Alle Werte okay, was nun?

Wenn alle Werte in Ordnung sind, aber trotzdem Schilddrüsensymptome bestehen, entweder in Richtung Schilddrüsenunterfunktion oder Schilddrüsenüberfunktion, dann kann das mehrere Ursachen haben.

Schilddrüsensymptome können entstehen oder zu einer Fehldiagnose führen:

  • Wenn die Schilddrüsenhormone nicht richtig wirken, also eine Resistenz besteht, oder die Schilddrüsenhormone wirken zu stark.
  • Bei Eisenmangel oder Eisensubstitution können die Schilddrüse beeinträchtigen
  • Es kann eine Niereninsuffizienz, Burnout und Erschöpfung bestehen mit Cortisolschwankungen
  • Bei Medikamenten wie Cortison
  • Bei Hormonsubstitution wie Progesteron oder Östradiol, Mirena
  • Frühzeitige Wechseljahre
  • Magen-Darmproblemen

Wie kann die TCM helfen?

Die TCM richtet sich nicht nach den Laborwerten, sondern nach den Symptomen. Aufgrund der Symptome wird eine TCM Diagnose gestellt und entsprechend behandelt.

Wenn zum Beispiel eine festgestellte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt wird oder die Werte in Ordnung sind, aber trotzdem Schilddrüsenunterfunktionszeichen bestehen, dann kann man mit TCM behandeln. Die Behandlung richtet sich nach der TCM Diagnose. In diesem Fall könnte Yang Schwäche oder Qi-Mangel vorliegen. Mit Akupunktur, Moxibustion und Kräutern wird man dieses Syndrom behandeln.

Genauso verhält es sich bei Symptomen einer Schilddrüsenüberfunktion. In diesem Fall deuten die Symptome auf Hitze hin. Man muss herausfinden woher diese Hitze kommt und sie entsprechend behandeln. In der Chinesischen Medizin hat die Schilddrüse einen Zusammenhang mit Nieren und Herz. Deshalb bestehen bei einer Schilddrüsenstörung sehr oft emotionale und psychische Symptome wie depressive Verstimmungen, Unruhe, Ängste, Gereiztheit.

In meiner Praxis wende ich bei Schilddrüsenstörungen zusätzlich westliche Naturheilmittel und Homöopathika an und kläre die Diagnose, wenn nötig mit einem Hormonspeicheltest ab.

Bei Fragen und zur Vereinbarung eines Beratungsgesprächs dürfen Sie mich gerne kontaktieren!

Eine Frage stellen

Termin vereinbaren

Heilpraktiker Startseite